Darf ich mich vorstellen: 

Ich bin Calluna von der Muggesfelder Heide. Am 12.06.16 um 3:28 Uhr mit 250 g in Obermeitingen geboren. Der C-Wurf hat zwar das offizielle Geburtsdatum 11.06.16, da Chowy am 11.06.16 unbedingt noch um 23:50 Uhr schlüpfen wollte. Meine restlichen Geschwister sind alle am 12.06.16 geboren. Aber offiziell gilt der Tag als Geburtstag, an dem der erste Welpe auf die Welt kommt. 

Auf diesem Bild bin ich 1 Jahr alt

Hier geht es zu meinem  Tagebuch 2018

Dezember 2017

29.12.17

Jippie schon wieder Schnee und diesmal wieder richtig viel.

Boah, hab ich Schnee im Gesicht, kann kaum noch was sehen!

Schütteln. . . . . . .

Jetzt ist es besser

Das wars wieder von mir

Eure Calluna

22.12.17

Nun sind die Bilder immer noch nicht online. Mira hat gerade überhaupt keine Zeit. Sie musste ganz viel für die Schule machen, da bleiben die Bilder leider auf der Strecke. Aber jetzt sind erst mal Ferien, vielleicht schafft sie es da endlich. Mein Alltag ist nicht so stressig. Klausuren schreibe ich schon gar nicht laughing. Ein Vorteil den wir Hunde haben. Stressig ist für mich aber, wenn Frauli nicht da ist und das war sie in letzter Zeit echt oft. Sogar in England war sie wieder. Alles nur für uns Hunde sagt sie immer. Das mag ja sein, trotzdem wäre es mir tausendmal lieber, wenn sie nicht weg müsste. Die Kuschelstunden auf dem Sofa fehlen mir sehr, wenn sie weg ist. Meine Lieblingsbeschäftigung ist am Abend eng an Fraulis Oberschenkel geschmiegt auf dem Sofa zu liegen. Leider räumt sie oft am Abend noch irgendwas herum, sodaß sie keine Zeit zum Kuscheln hat.  Ich stelle mich dann mitten in die Küche oder ins Wohnzimmer und schaue gaaaaaanz traurig. Meistens klappt es und sie macht ne Pause, damit ich erst mal eine Runde kuscheln kann. Wenn ich Glück habe, dann hat sie keine Lust mehr aufzustehen und bleibt bei mir, das finde ich natürlich klasse. Haben wir ausgiebig auf dem Sofa gekuschelt, gehe ich auch ganz brav in mein Körbchen, wenn wir schlafen gehen. Habe ich noch nicht genug Kuscheleinheiten bekommen, hüpfe ich, nachdem ich an Fraulis Atmung erkenne das sie schläft, klammheimlich ins Bett. Da ich so ein Federgewicht bin, merkt sie das gar nicht, hi, hi, hi. Ich weiß, ich bin ein kleiner Frechdachs, aber es ist einfach zu schön in dem weichen Bett zu liegen.

Vorgestern waren wir im Wald um Moos für die Krippe zu holen.  Während wir im Wald waren, kletterten wir auch wieder auf Baumstämmen herum. Hat viel Spaß gemacht. Davon hab ich euch ein paar Bilder mitgebracht. Zwar nur Handybilder, aber besser wie nix ist das allemal. Welche Kraft Stürme haben, könnt ihr auf den Fotos sehen.

Wieder zuhause habe ich sofort geholfen zu dekorieren. Mein Körbchen bekam auch was davon ab.

Auf dem Baumstamm

Naturgewalten . . . .

. . . . kann man erobern

Neue Kraft

Sturmgewalt

Ich habe mein Körbchen dekoriert

Huch erwischt

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

 

November 2017

27.11.17

Manchmal spiele ich gerne mit meiner Pfote. Frauli hat das mal gefilmt. Schaut mal laughing

24.11.17

Leider hat Mira es immer noch nicht geschafft die Fotos vom Shooting zu bearbeiten. Sie hat gerade viel in der Schule zu tun. Ich hoffe dass ihr nicht mehr so lange warten müsst. Übrigens habe ich gestern einen gaaaaanz tollen Spaziergang gemacht. Fraule machte wieder mal eine Trainingsfahrt mit mir im Auto. Inzwischen finde ich Auto fahren nicht mehr so schlimm. Lindenblütenwasser  hilft mir dabei. Nun, gestern fuhren wir wieder zur Lechstaustufe. Wir sind ganz viel herumgeklettert, Böschung rauf und runter. Ich liebe es so herum zu flitzen. Es gibt da einen ganz tollen Weg mit Nagelfluhfelsen, viel raschelndem trockenen Buchenlaub, viele Stöckchen zum Zerbeißen. Es riecht auch herrlich nach allerlei Getier. Es war eine super Stimmung mit mildem Wind, Abendrot, gleißendem Stausee, einfach toll. Mama piekte übrigens auch der Hafer. Es ist einfach schön da. Mega viel Vergnügen bereitete uns das Wühlen in tiefem raschelndem Buchenlaub. Bis zum Bauch sind wir eingesunken. Habt ihr schon mal im Laub gebuddelt? Das ist echt lustig. Mama und ich buddelten um die Wette. Auf dem Rückweg schickte ins Frauli immer wieder die Steilkante hoch, während sie im Hohlweg lief. Fast so flink wie Eichhörnchen kletterten wir da herum. Ein Mordsspaß! Gottseidank haben wir keine Zecken eingesammelt. Es gibt da im Frühsommer echt viele Zecken. aber wir hatten Glück, kein solcher Plagegeist hat uns heimgesucht. 

Heute waren wir dann an der Wertach spazieren, das war auch sehr schön. Bei dem schönen Wetter der letzten Tage macht es gleich noch viel mehr Spaß. Am Abend habe ich dann noch meine Freundin Sina getroffen, mit ihr veranstaltete ich noch ein superschnelles  Rennspiel. Sie kann machen was sie will, ich bin immer schneller laughing. Jetzt liege ich platt auf dem Sofa und träume von meinen aufregenden Tagen.

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

05.11.17

Seit meinem letzten Eintrag sind schon 4 Wochen vergangen. Zeit wieder was von mir hören zu lassen. Wie ihr vielleicht schon bei Mama gelesen habt, war wieder ein Zwingertreffen bei mir. Fotos konntet ihr in der Galerie bereits auch  anschauen. Ende Oktober fuhren wir wieder zum Münchner Kromispaziergang. Stellt euch vor inzwischen kann ich Rolltreppe fahren! Bisher war ich immer zu vorsichtig und hab mich nicht getraut von alleine auf die Rolltreppe zu hüpfen. Mama macht das total problemlos, die hat echt vor nix Angst. Fraule hat mich bis jetzt immer auf der Rolltreppe auf den Arm genommen. Während den Fahrten setzte sie mich ab. Zunächst schlotterten mir noch die Beine, aber so nach und nach gewöhnte ich mich daran. Bei der letzten Fahrt habe ich mich des erste Mal getraut ganz alleine auf die Rolltreppe zu springen laughing. Mama sprang voraus und ich ohne groß nachzudenken hinterher. Es war eigentlich ganz einfach, mutig fand ich es aber trotzdem, oder was meint ihr? 

Momentan wird wieder viel Gülle auf den Feldern ausgebracht. Ich finde es gar nicht so schlimm, manchmal wälze ich mich auch darin, aber wenn ich wieder zuhause bin, muss ich schnurstracks in die Dusche unter warmes Wasser. Gottseidank bin ich nicht wasserscheu, so macht es mir gar nichts aus. Das trocken rubbeln macht besonders viel Spaß. Am Schluss folgt immer ein schönes Zerrspiel mit dem Handtuch. Ich weiß gar nicht warum ich immer gleich duschen muss. Mira rümpft übrigens besonders die Nase, wenn ich nach Landluft dufte. In ihr Bett darf ich dann auch nicht. Da es aber so kuschelig bei ihr ist, ist es auch ein Grund die Duschprozedur über mich ergehen zu lassen.   

Ein kleines Herbstshooting hat Mira auch noch mit mir und Mama gemacht. Ich hoffe sie hat die Bilder bald fertig, damit ich sie euch zeigen kann. 

So das wars schon wieder von mir

Eure Calluna

Oktober 2017

05.10.17

Jetzt habe ich meinen 3 jährigen Halbbruder Baratino kennen gelernt. Man der ist vielleicht riesig. Ich wusste gar nicht, dass ein Kromi sooo langbeinig sein kann. Gegen Tino bin ich ein richtiges Elfchen. Aber ich kann trotzdem so schnell rennen wie er. laughing Er ist echt nett, obwohl ich manchmal ein bisschen frech zu ihm war. Der Spaziergang im Siebentischwald war echt schön. Nachdem wir uns ausgetobt hatten fuhren wir noch zu ihm nach Hause. Dort hatte er übrigens erst richtig Zeit meinem Fraule die Ohren zu waschen. Die hat sich über die Ohrenwäsche sehr gefreut. Für uns Hunde gab es noch was zu Naschen und während sich die Menschen bei Kaffee und Kuchen stärkten, machten wir Hunde eine kleine Siesta. 

So ein Charmeur

Leckerli für alle

September 2017

30.09.17

Hey Leute, ich war wieder in den Bergen. Vielleicht habt ihr Mamas Bericht in Alohas Tagebuch gelesen. Hier noch ein paar Worte von mir. Es war ein soooooo toller Tag. Es gab wahnsinnig viel für mich zu entdecken. Ich bin wieder Kühen begegnet. Die sind mir immer noch sehr suspekt, vor allem wenn sie frei herumlaufen. Als Landhund kenne ich Kühe schon, aber in meiner Gegend sind die gewöhnlich im Stall. So auf der Wiese sieht man sie selten.

Es ist schon sehr verlockend sie . . . . .

. . . . anzubellen und zu verjagen. Die können ganz schön schnell rennen.

Nachdem ich erfolgreich die riesigen Viecher in Bewegung gebracht habe, wanderten wir weiter Richtung Gipfelkreuz auf dem Mittagberg. Es war anstrengend aber toll. Vor allem die Stärkungen die wir bekommen haben. Ja und dann hat es an manchen Stellen so wahnsinnig gut gerochen. Bevorzugt an den inzwischen verlassenen Ställen der Sennereien. Ich fand eine Kuhle mit Ziegenmist und sehr fettigen Käsereiresten. Man war das schön. Von der Schwanzwurzel über den Rücken bis hin zu den Ohren und meinen Wangen habe ich mich ausgiebigst darin gewälzt. Fraule war gar nicht begeistert. Mein Fell war schön speckig. "Uahhh", rief Fraule, "Wie soll ich dich denn ins Auto setzen?" Die Folge war, dass ich weiter im Tal unten in einem Gebirgsbach gewaschen wurde. Hat allerdings nicht viel genutzt, es war ja fettig. Das fand ich aber gar nicht so nett, das Wasser war unangenehm kalt. Aber es half nix, ich musste da durch. Kurz vor Ankunft am Auto, war ich schon deutlich getrocknet.  Obwohl ich noch etwas "käselte" durfte ich trotzdem zur Heimfahrt ins Auto.

"Steinposing"

Zuhause angekommen, wurde ich richtig mit Schampoo gewaschen. Jetzt bin ich laut Fraule wieder "salonfähig". Trotz dieser kleinen Episode, war es ein toller Tag. Wenn es nach mir ginge, könnten wir gleich wieder los Richtung Berge.

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

12.09.17

So nun sind die Bilder endlich fertig für die Homepage. Mehr findet ihr noch in der Galerie unter Fotos 17

Hier ist das Wasser noch flach

Beinahe schwimme ich schon

Hier schwimme ich richtig laughing

 

Synchronschüttteln

Hundeyoga

Ich hoffe es gefallen euch die Bilder. 

Das wars wieder von mir

Eure Calluna

04.09.17

Eigentlich wollte ich bereits vor über zwei Wochen von meiner Bergtour berichten, aber Frauli hatte einfach keine Zeit für mich zu tippen. sie hatte zwar Urlaub, aber sie war die ganze Zeit am Werkeln. Der Tisch wurde abgeschliffen und neu eingelassen, die Stühle geölt, unzählige Tomaten geerntet und verarbeitet, diverse Sachen wieder gestrichen und und und. Dazwischen gab es lange Spaziergänge, toben im Wasser, Fotoshootings und auch viele Streicheleinheiten für uns Hunde, ab und an chillen im Garten. Wie ihr seht, war eine Menge geboten.

Wie bereits erwähnt war ich bei meiner ersten Bergtour, oder besser gesagt einer Bergwanderung. Also ich muss euch sagen das war echt toll. Ich konnte die teilweise schmalen Wege erkunden, nach Herzenslust schnuppern, Stöckchen aufsammeln und herumtragen, Kühe anbellen wink, Leckerlis suchen, Mama nerven und und und. Übrigens war die Kromidame Amira, die ich vom Münchner Spaziergang kenne, auch mit dabei. Es war zwar sehr warm, aber auf dem Berg ging es schon. Es war wirklich eine aufregender Tag für mich. Hoffentlich machen wir das bald wieder, Frauli meinte ich sei eine regelrechte Bergziege. 

Amira, Mama und ich

Wir haben Spaß

Unter Mädels

Übrigens schwimme ich inzwischen mit Mama und Frauli im Baggersee, so richtig. Endlich habe ich mich überwunden und traue mich auch ins tiefe Wasser. In den letzten Wochen haben wir oft am frühen Morgen, wenn noch keiner am See war, viel im seichten Wasser gespielt. Ab und zu  musste ich ein paar Züge schwimmen, wenn ich ins etwas tiefere Wasser kam. Mama schwimmt ja ohne Probleme. Es macht mir sogar inzwischen richtig Spaß und so hektisch schwimme ich auch nicht mehr. Außerdem versuche ich auch nicht mehr im Wasser auf Fraulis Rücken zu klettern. Davon war sie übrigens gar nicht begeistert, kann ich gar nicht verstehen, ich wollte ihr einfach nahe sein. Leider gibt es keine Fotos von uns wie wir zu dritt schwimmen, aber vom Spiel im Wasser gibt es Bilder. Mira machte einige tolle Actionfotos von uns. Ich hoffe ich kann sie euch in den nächsten Tagen zeigen. 

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

August 2017

18.08.17

In letzter Zeit war viel los und ich habe viel erlebt. Vor ein paar Tagen habe ich aus versehen eine Maus erbeutet. Nun ja nicht ganz aus Versehen. Ich hörte etwas im Gras rascheln, im Mäuselsprung bin ich dann ungeplant direkt auf eine Maus gehüpft. Das war ihrer Gesundheit gar nicht zuträglich. Zwar hab ich sie erst mal mit meinem Maul aufgegriffen, aber gleich wieder ausgespuckt, bäh Mäuse schmecken mir nicht. 

Nach meiner Mäusejagd habe ich noch eine Kletterpartie gemacht. Mama und ich sind auf großen Rundstrohballen herumgeklettert. Das war ganz schön hoch, aber wir kletterten leichtfüßig hinauf.

Synchronschnuppern

Siehst du was ?

Dann war ich vor ein paar Tagen noch auf einer Bergtour. Das war echt toll, aber dazu erzähle ich in den nächsten Tagen mehr. Jetzt bin ich erst mal müde.

Für heute wars das wieder von mir

Eure Calluna

Juli 2017

31.07.17

Meine Halbschwester war zu Besuch. Ich habe sie das erste Mal getroffen. Beim letzten Zwingertreffen konnte sie nicht dabei sein. Wir haben uns gut verstanden. Allerdings durfte ich ihr nicht ihr Spielzeug abnehmen, schade, aber okay ist ja ihres. Amalys Leute hatten eine leckere Wurst für uns Hunde dabei, die haben wir schwesterlich geteilt. am Baggersee hatten wir eine Menge Spaß. 

Praktisch wenn Mama die Stöcke aus dem Wasser holt

So ganz traue ich mich nicht immer rein. Nur ab und an hole ich den Stock

Mach mal Pause

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

23.07.17

Uiiiii, das war vielleicht ein erlebnisreiches Wochenende. Ich habe meine erste Wanderung in den Bergen erlebt, bin ganz lange Auto gefahren und heute war ich noch beim Kromispaziergang. Die Wanderung in den Bergen war echt toll, was ich da alles gesehen habe, Kühe mit großen Glocken um den Hals, viele Kaninchen im einem Gehege, Hühner auf der Wiese, viele kleine Bäche, viele Hunde, und richtig steile Wege zum Klettern. Also die Kühe mit ihren riesigen  Glocken verunsicherten mich zunächst, aber so nach und nach gewöhnte ich mich an sie. Auf einer Hütte machten wir eine lange Pause. Auch für mich und Mama gab es eine Stärkung. Inzwischen war es recht warm geworden, da aber immer irgendwo ein Wasser plätschert, konnten wir uns immer wieder erfrischen. Die Autofahrt habe ich übrigens ganz gut überstanden. Frauli hat mir immer wieder verschiedene Fläschchen mit verschieden ätherischen Ölen unter die Nase  gehalten und ich zeigte ihr ob ich es mag oder nicht. Das hat mit sehr gut geholfen. Obwohl wir auf dem Rückweg auf einer ziemlich kurvigen Strecke gefahren sind und 2 1/2 h unterwegs waren, habe ich nicht gespuckt. Ich konnte sogar eine Zeit lang richtig schlafen. Den Duft Sandelholz mochte ich am Liebsten. Da war die Übelkeit gar nicht mehr zu merken. So angenehm bin ich lange nicht mehr Auto gefahren. 

Beim Spaziergang heute im München waren wir nur zu viert, also 16 Pfoten. Aber es waren zwei Interessenten Familien gekommen. Die waren von uns Kromis total begeistert. Antonella und Amira haben mich und Mama an der Kromifront unterstützt. Es war ein schöner Spaziergang bei angenehmen Temperaturen. 

Ein wirklich erlebnisreiches Wochenende. 

Kleine Erfrischung

Kleine Rast 

Ich und Sandelholz

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

12.07.17

Wie  ihr vielleicht in Mamas Tagebuch gelesen habt, war Frauli ein paar Tage weg. Während dieser Tage war ich nicht ganz so viel zum Gassi unterwegs und nicht so richtig ausgelastet. So ist mir dann immer ziemlich viel Blödsinn eingefallen. Als ich dann noch ein Loch im provisorischen Zaun gefunden habe, war ich nicht mehr zu halten. Ich bin ein wenig auf der Straße spazieren gegangen. In Nachbars Garten war es sehr interessant wink. Leider hat hat Herrli recht schnell mein Schlupfloch gefunden, dann war es vorbei mit strawanzen gehen, zu schade. Als Oma im Garten verblühte Stauden abgeschnitten hat, hab ich ihr beim Aufräumen geholfen. Allerdings habe ich da wohl was missverstanden, sie fand es nicht so toll, als ich immer wieder Stängel geklaut, im Garten verteilt und kleine Schnipsel daraus gemacht habe. Ich dachte Grünzeug in kleinen Schnipseln wird schneller zu Humus, das ist ja auch eine Art von aufräumen. 

Mama und ich waren so richtig aus dem Häuschen, als Frauli wieder nach Hause kam. So gründlich gewaschen wurde sie bestimmt schon lange nicht mehr. Bei unserem anschließenden gemeinsamen Spaziergang bin ich wie eine Wilde über die Wiesen gerast. Hat so richtig Spaß gemacht. 

Inzwischen ist wieder der normale Alltag eingekehrt.

So das wars wieder von mir 

Eure Calluna

Juni 2017

25.06.17

Aufregend war es die letzten Tage, stellt euch vor ich gehe jetzt immer mal wieder schwimmen. Zuerst war ich noch ein bisschen vorsichtig und bin nur mal so bis zum Bauch ins Wasser, aber da ich unbedingt Mamas Seepferdchen wollte, bin ich dann doch ein bisschen gehüpft und musste ungefähr 2 Züge schwimmen. So nach und nach im Laufe der Tage wurde ich immer mutiger, ja und jetzt traue ich mich wirklich ganz rein und schwimme mehrere Züge. Es platscht und spritzt zwar noch ziemlich, aber das wird auch noch.  Da Frauli mit im Wasser ist, kann sie keine Fotos von mir/uns machen. Nach dem Bad, während des Rückwegs, wälze ich mich wie verrückt im Gras, das macht echt Spaß. Nachdem es sehr heiß die letzten Tage war, war das Bad eine willkommene Abkühlung. Vielleicht kommt Mira bald mal mit, dann kann sie meine Schwimmkünste fotografisch festhalten. 

Apropos Bilder in der Galerie findet ihr bei Fotos 17 in dem Ordner Mai 17 hübsche Bilder von mir und Mama in der Blumenwiese. Wenn ihr mögt, dann schaut mal vorbei.

So das wars wieder von mir,

Eure Calluna

12.06.17

Heute morgen gab es eine große Überraschung, Chowy mein Bruder hat uns einfach so einen Besuch abgestattet. Das war vielleicht ein Hallo. Er war auf der Durchreise mit seiner Familie und hat einen kleinen Haken geschlagen um mich zu besuchen. Quasi ein Geburtstagsbesuch. Das war vielleicht schön. Freudig wedelnd ließ ich ihn in meinen Garten kommen, Mama fand es auch gut. Sie war zwar ein bisschen aufgeregt, das sie mit etwas bellen kund getan hat, aber es war ja Montag, also Werktag, da ist es nicht so schlimm wenn um 7:30 Uhr ein bisschen Rabatz im Garten ist. Oh man, Chowy und ich hatten es echt nett miteinander, Tauziehen mit dem Stöckchen, Wettrennen und viele Streicheleinheiten. Leider musste er dann wieder weiter, gerne hätte er noch bleiben können. Nun ja, vielleicht besuche ich ihn im Herbst nochmal. Unten seht ihr noch ein paar Videos von uns. Ich hoffe sie gefallen euch.

Chowy und Calluna

Calluna, Aloha und Chowy

Video:

 Schau mal ich hab ein Stöckchen

Wer ist der Stärkere?

So das wars wieder von mir 

Eure Calluna

10.06.17

Sodala, höchste Zeit mal wieder was von mir hören zu lassen. Mama und ich waren am Baggersee schwimmen. So ganz traue ich mich da ja noch nicht rein und das richtige Schwimmen und aus dem Wasser apportieren überlasse ich Mama. die ist da ja unermüdlich. ein zwei kurze Züge bin ich auch schon geschwommen. Meistens stibize ich Mama das Seepferdchen und flitze damit davon. Frauli meckert dann, da ich es nicht zu ihr hinbringe. Meistens schickt sie dann Mama los damit sie es zu Fraule bringt. Meistens macht sie das, aber manchmal auch nicht, dann muss Fraule barfuß über die teilweise spitzen Steine laufen, das findet sie nicht so prickelnd, warum eigentlich, mir macht das doch auch nix aus. Ich bin immer barfuß. Ist ja auch egal, jedenfalls hatten wir eine Menge Spaß am Wasser. Fraule meinte sie geht auch bald mal schwimmen, mal sehen ob ich mich überwinden kann auch so richtig zu schwimmen. 

Beeil dich, ich will das Seepferdchen auch haben. . . . 

Los gib schon her!

Ich habs erwischt und Mama tropft . . . .

Und flitzen. . . . . . 

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

Mai 2017

30.05.17

Hier die versprochenen Bilder vom Kromispaziergang. 

Mama und ich im Wasser

Hier seht ihr Pünktchen

Die war so groß, dass sie selbst im Liegen noch aus dem Wasser geragt hat

Der ganze Spaziergang war doch recht anstrengend, ich war echt platt als ich wieder zuhause war

28.05.17

Leute, Leute, Leute, heute war ich wieder im Englischen Garten beim Kromispaziergang. Das war vielleicht was. Inzwischen kenne ich den Weg dorthin fast schon auswendig. Rolltreppe fahren, ist mir zwar immer noch suspekt, aber Frauli nimmt mich dann schnell auf den Arm smile, wie gut dass ich so leicht bin. So mitten auf der Treppe setzt sie mich dann vorsichtig ab, damit ich ein bisschen an die Fahrt gewöhnen kann. Am Ende angekommen traue ich mich sogar mit einem kleinen Satz wieder auf festen Untergrund zu springen. Fraule meint ich mache das schon recht gut.

In der Hirschau waren heute sechs Kromis mit dabei. Mama, ich, Antonella, Arthus, Cooper und Amira.  Nachdem wir schon eine Weile gegangen waren, kam da plötzlich ein mega großer Hund. Eine schwarz weiß getupfte Dogge mit dem Namen Pünktchen. Zunächst war ich schon ein bisschen verunsichert, also die war echt riesig, aber super nett. Nachdem ich meine anfängliche Scheu überwunden hatte, haben wir zusammen gespielt. Hat richtig Spaß gemacht. Wir waren zusammen im Wasser. So nach und nach wurde ich richtig kiebig und vorlaut meinte Frauli. Wir gingen dann weiter, während  Pünktchen noch weiter planschte. Später machte ich noch mit Cooper ein Wettrennen um seinen Ball, hab es aber nie gewonnen. Immer wenn ich ihn fast hatte, sagte er mir deutlich dass es seiner ist, hat mich aber nicht groß irritiert.  Toll fand ich es trotzdem, da ich ja unheimlich gerne gaaaanz schnell renne und wirklich ein schneller Flitzer bin sagt Frauli. Spielen finde ich ohnehin ganz toll. Mit Mama spiele ich auch immer. Dazu habe ich auch ein paar Videos, die Frauli unlängst gemacht hat. Die Fotos vom Englischen Garten zeige ich euch in den nächsten Tagen. 

 

Wieder zuhause war ich dann doch echt kaputt und habe erst einmal ordentlich geschlummert. 

Ach eines muss ich euch auch noch erzählen. Gestern Morgen bekam ich gaaaaaanz viel Lob von Frauli, warum? Nun, wir waren schon sehr früh am Morgen zur Gassi Runde unterwegs, dementsprechend viele Hasen tummelten sich auf den Feldern und Wiesen. Ich musste immer wieder an der Leine gehen um nicht in Versuchung zu kommen wink. Frauli hat inzwischen einen guten Blick für die Langohren, sodass sie die Mümmelmänner häufig vor mir sieht. Einen konnte sie aber nicht sehen, der saß hinter einem hohen Rapsfeld und ich war im Freilauf. Juchuuuuu endlich konnte ich mal wieder einem Meister Lampe hinterher sausen, aber Frauli reagierte auch blitzschnell und hat mich zurück gerufen und wisst ihr was? Inzwischen habe ich gemerkt, dass Hasen ohnehin schneller sind als ich, also konnte ich Frauli den Gefallen tun und auf der Hacke kehrt machen, als sie mich zurück gerufen hat. Hey ihr hättet sie sehen sollen, sie hat sich gefreut wie ein Honigkuchenpferd als ich gleich reagiert habe. Ich wurde in Anerkennung meiner Leistung auch sofort ordentlich belohnt. 

So das war jetzt viel Text. Fotos demnächst

Das wars wieder von mir 

Eure Calluna

13.05.17

Huch. wie die Zeit vergeht. Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Es war einiges los in letzter Zeit. Frauli hat grad mega viel zu  tun, drum sind meine Einträge ein bisschen spärlich. Eine harte Nuss hatte ich übrigens am ersten Maiwochenende zu knacken. Fraule war einfach so mal  ein paar Tage weg. Sie hat drei mal nicht in ihrem Bett geschlafen ! ! ! Das war echt blöd. Das kenne ich ja gar nicht. frown Zu wem sollte ich mich dann nachts heimlich kuscheln? Ich mache das immer, wenn Frauli und Herrli tief schlafen, dann merken die nicht wie ich klammheimlich ins Bett hüpfe laughing. Da wir immer mit im Schlafzimmer schlafen und uns während der Abwesenheit nicht so alleine fühlen sollten, hat Felix bei uns im Schlafzimmer geschlafen, das war dann auch okay. Die Wiedersehensfreude war aber echt megamäßig als die beiden wieder nach Hause kamen. Die Jugend fand das alles ganz okay, obwohl sie jetzt oft mit Gassi dran waren. 

Letzte Woche waren wir an der Wertach spazieren. Da musste ich dann ein unfreiwilliges Bad nehmen. Nein, ich bin nicht ins Wasser gefallen, Frauli hat mich in den Bach gestellt und gewaschen. Warum? Na ja, ich bin da so ganz vergnügt an der Wertach entlang gelaufen, Frauli und Mama waren ein gutes Stück vor mir. Ich war ganz intensiv mit schnuppern beschäftigt und plötzlich hatte ich einen unbeschreiblich leckeren Duft in der Nase. Frisches Fischblut. Zielstrebig bin ich darauf zugelaufen und habe mich gleich mal  ausgiebig darin gewälzt. Solange bis Frauli bemerkte, dass ich mich immer noch genüsslich in den Fischresten wälzte. Als Fraule gesehen hatte womit ich mich parfümiert habe, hat sie nicht so begeistert geschaut. Iiiiiiieh hat sie erst mal gerufen. Sogleich wurde ich genau inspiziert. Nun da es ein frischer Fisch war, roch ich gar nicht so schlimm, mein Fell war nur rötlich. Kurz vor dem Auto wurde ich ohne Rücksicht auf Verluste in einen Bach gestellt und gewaschen, brrrrr das war echt ganz schön frisch. Ja okay ich sehe ja ein, dass ich in meinem Zustand vor der Wäsche beim besten Willen nicht auf dem Beifahrersitz sitzen konnte. Kalt war das Wasser aber trotzdem. Im Auto wurde ich jedoch in eine warme Decke gewickelt. 

Auf dem Handybild kann man es gar nicht so genau sehen und vor allem nicht riechen

Ein begossener Kromi

An der Wertach gibt es immer soooo tolle Kletterbäume oder Baumstämme. Schaut mal hier schaue ich wieder mal ganz süß. Ich bin fast so ein Fotoprofi wie Mama. Allerdings habe ich noch nicht ganz so viel Geduld wie sie, trotzdem können sich die Fotos sehen lassen. 

Kromiblick links 

Kromiblick rechts

Gestern waren wir erneut an der Wertach, da war es zeitweise echt nicht mehr lustig, aber das erzähle ich eúch in den nächsten Tagen.

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

April 2017

25.04.17

Am Sonntag war ich mit Mama und Frauli wieder im Englischen Garten beim Kromispaziergang. Ich hatte eine Menge Spaß. Brownie, der bei Frauli im Training ist, war auch dabei. Das war lustig, so konnte ich gleich am Anfang mit  ihm herumtoben. Inzwischen hat er sich an mein wildes Spiel gewöhnt wink. Damit er sich aber auch ein wenig in Ruhe umschauen konnte, musste ich mal an die Leine. Hat mir echt nix ausgemacht. Später konnte ich mich noch genügend austoben. Er war ein schöner Spaziergang. Meine Halbschwester Alma war übrigens auch wieder mit dabei. Anstrengend ist so ein Ausflug in den Englischen Garten ziemlich. So fällt der anschließende Erholungsschlaf deutlich ausgiebiger aus.

 

Gestern bekam ich bei unserer Morgenrunde ein mega großes Lob und einen Jackpot. Warum? Also das war so: Mama und ich liefen auf dem Weg so ca. 20m voraus. Frauli telefonierte!!!! gerade mit Simone, hatte uns aber gut im Auge. Tja und da saß er plötzlich, der etwas verspätete Osterhase, mitten auf dem Weg. Ich hatte ihn schon im Visier. Doch Frauli hatte ihn auch gesehen, machte auf der Hacke kehrt, rannte los und hat mich mit jubelnder Stimme gerufen. Ja und da konnte ich nix anderes machen als ihr hinterher zu sausen. Den Osterhasen ließ ich einfach links liegen. Davon war Fraule so begeistert, dass ich alles was sie noch an Leckerlis in der Tasche hatte zum Naschen bekam. laughing Also wenn das so ist, kann ich viel leichter auf den Jagdspaß verzichten.

So das wars wieder von mir

Eure Calluna.

16.04.17

Noch ein paar Osterbilder

15.04.17

Nun möchte ich etwas verspätet endlich noch von der fränkischen Kromiwanderung erzählen. Da hatte ich ne Menge Spaß, einen neuen Freund habe ich da übrigens auch gefunden, Bilbo vom Schloß Blankenstein heißt er. Wir haben uns auf Anhieb verstanden und sind ziemlich viel herumgeflitzt. Das war echt toll. Ich bekam dann aber eine Zwangspause verordnet, da ich ja noch nicht so alt bin. Nach einer Stunde Toberei landete ich auf dem Arm von Fraule. Pssst nicht weitersagen, ich war ganz glücklich darüber und schmiegte mich dezent in ihren Arm, denn ich war echt ziemlich kaputt. Ich hab es aber so unauffällig wie möglich gemacht, sollte ja keiner denken, dass ich schlapp machewink. Insgesamt waren wir 14 Kromis, die Namen habe ich mich aber nicht alle gemerkt. Da herrliches Wetter war, konnten wir anschließend im Biergarten sitzen. Dort wurden dann noch einige Zecken von Mama und mir abgesammelt. Nach einem aufregenden Tag fuhren wir wieder mit dem Zug nach Hause. 

Für einen kleinen Einblick ein paar Bilder von uns.

Hier seht ihr meinen neuen Freund Bilbo

Ich fand ihn so süß, dass ich ihm sogar meinen Bauch gezeigt habe

Hier seht ihr Athena, Assi, Bilbo, mich und Mama

Hier noch ein paar Bilder die Norman Lewandrowski von uns gemacht hat.

. . . . . . flitzen . . . . . . 

Hasch mich! ! ! !

Ich mach mal schnell ne kleine Pause, hoffentlich sieht es keiner.

Frauli, du bist die Beste

Kromiblick

So das wars wieder von mir 

Eure Calluna

12.04.17

So endlich die Bilder von meinem Abenteuer-Wald-Spaziergang

Hier seht ihr eine Kopfweide bei meiner Inspektion

Auf einer anderen sind wir herumgeklettert für hübsche Fotos.

Nahaufnahme bitte

Ganz schön grazil teilweise

Dafür, dass es nur Handybilder sind, sind sie doch recht ordentlich geworden.

Momentan ist es recht trocken und die Wiesen sind morgens ziemlich feucht. Da ich ja als kleiner Wirbelwind ziemlich viel herumflitze, habe ich unter diesen Wetterbedingungen immer schwarze Stiefel an.

Hier habe ich meine Siebenmeilenstiefel an

 

09.04.17

Man, man, man wie die Zeit vergeht. Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Also es ist nicht so, dass nix bei mir los war, im Gegenteil, aber es fehlt gerade die Zeit die Erlebnisse niederzuschreiben. 

Vor gut einer Woche hatte ich echt den vollen Adrenalinkick. Mama, Fraule und ich waren wie jeden Morgen gemeinsam unterwegs. Wie wir so am Feldrand entlang gingen, scheuchte ich zufällig einen ziemlich jungen Hasen, also quasi mehr ein Häschen auf, das sogleich wie der Blitz davon schoss. Ha, aber das Häschen hatte nicht mit so einem schnellen Kromi wie mir gerechnet. Leute, ich kann euch sagen das war echt super mega geil. Ich kam regelrecht ins Jagdfieber und ließ sogar noch "Geläut" ertönen. Leider gelang es dem Häschen, dann letztendlich doch noch im hohen Gras zu entkommen. Das war echt blöd, ich hätte gerne noch ein bisschen gejagt. Was sagt ihr da. . . . .Kromis jagen doch nicht. . .hmmm  ja eigentlich nicht, aber wenn so ein Bewegungsreiz direkt vor der Nase ist und dazu noch so herrlich duftet, wer kann da schon widerstehen? Ja ich gebs ja zu, Fraule war gar nicht begeistert. Ein bisschen verdutzt war ich dann doch, wie weit Fraule mit Mama zurückgeblieben war, oder vielleicht doch eher, wie weit ich weggerannt war. Geschimpft hat sie übrigens nicht und auch nicht ärgerlich sondern echt freundlich nach mir gerufen, ich bin dann auch wie der geölte Blitz zu ihr zurück gesaust. Allerdings wurde ich sofort angeleint, echt blöd. So eine Spielverderberin frown. Neuerdings gehe ich morgens, solange die Hasen auf den Feldern unterwegs sind,  immer mit ner Schleppleine spazieren. Das finde ich nun nicht so toll. Gut, es geht schon, ich kann mich auch gut damit bewegen. Zweimal konnte die Schleppleine, sehr zu meinem Leidwesen, mir einen weiteren Jagdversuch vereiteln. . . . . Fraule meint ich solle mich lieber auf sie und Mama konzentrieren, das Jagen auch sein lassen, dann bekäme ich auch wieder Freilauf. Aber toll war das schon. Nun ja, die Hasen wollen ja auch leben. 

Am Freitag waren wir mal wieder im Abenteuerwald unterwegs und haben ein paar hübsche Fotos gemacht. In diesen Wald komme ich nicht so oft, da ich immer noch nicht gerne Auto fahre. Die Bilder seht ihr in den nächsten Tagen. 

Gestern war ich dann noch bei der fränkischen Kromiwanderung. Hat eine Menge Spaß gemacht. Ich hab da einen ganz netten Kumpel kennen gelernt. Bilbo vom Schloß Blankenstein. Von der Wanderung erzähle ich euch noch näheres in den nächsten Tagen samt Bildern.

Das wars wieder von mir

Eure Calluna

März 2017

17.03.17

Jetzt war es die letzten Tage richtig angenehm draußen. Ich kann den Frühling schon riechen. Die ersten frischen grünen Grashalme sprießen bereits, die schmecken mir so richtig lecker. Am Baggersee hab ich mir schon ein bisschen die Pfötchen gekühlt. Manchmal bekomme ich so richtige Frühlingsflitzattacken und dann rase ich wie eine Verrückte durch den Garten. Mama macht sogar manchmal mit, obwohl sie sonst leider nicht so viel mit mir rumflitzt. Die letzten beiden Tage waren wir viel im Garten, Frauli hat in die Gewächshäuser Salat gepflanzt in der Hoffnung, dass den wirklich wir und nicht die Schnecken ernten. Unser Nachbar hat ja letzten Herbst endlich den großen Erdhügel von seiner Baustelle eingeebnet. Dieser Hügel war ziemlich mit Gras bewachsen und eine regelrechte Brutstätte für rote Nacktschnecken, die unserem Gemüsegarten sehr zugesetzt haben. Übrigens war ich ziemlich mit umgraben beschäftigt und habe so das ein oder andere Loch gebuddelt. Sehr akribisch verteilte ich anschließend die Äste vom Obstbaumschnitt im Garten und den ein oder anderen Grasbüschel zerlegte ich noch schön in seine Einzelteile. Das war alles sehr spaßig und anstrengend. Ziemlich müde habe ich dann auf das Sofa gekuschelt.

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

06.03.17

Endlich ist es soweit, die Bilder vom Waldshooting sind endlich internettauglich. Ich hoffe sie gefallen euch. Noch mehr Bilder findet ihr in der Galerie unter Februar 2017

In ganzer Pracht laughing

Wer ist hier der Chef? 

Ich habe Mamas Augen 

Schau ich bin schon groß!

Kuckuck

Ich hoffe euch gefallen die Bilder. In Alohas Tagebuch sind auch noch Bilder.

Eure Calluna

Februar 2017

26.02.17

Man war das heute ein Tag, ich bin jetzt total fertig. Ich war heute in München beim Kromispaziergang. Das war ganz schön aufregend. Die Fahrt dorthin ist immer ganz schön aufwendig. Erst zum 2km Bahnhof laufen, dann Zug fahren mit umsteigen, S-Bahn, U-Bahn, Rolltreppe und und und. Inzwischen traue ich mich bereits in einen Zug zu hüpfen, Rolltreppen sind mir allerdings noch sehr suspekt, da will ich immer auf Fraulis Arm. Anscheinend habe ich alles recht gut gemacht, ich würde viel gelobt. Im Englischen Garten war ich ziemlich überrascht, als ich die vielen Hunde gesehen habe. Aber eines muss ich sagen, die Hunde im München sind echt gechillt. So konnte ich auch richtig entspannt sein und habe gaaaanz viele Hundis kennen gelernt. Ich fand es richtig aufregend, vor allem was es da alles für Hunde gibt, ganz große, winzig kleine, welche mit so viel Fell, dass ich deren Gesicht gar nicht sehen konnte, dann so getupfte, welche mit Stummelbeinen, dann wieder andere mit eingedätschten Schnauzen und und und. Es war wirklich interessant. Ich habe mich im Englischen Garten bewegt, als ob ich da immer schon spazieren gehe. Mama fand es total doof. Ihren Blick hättet ihr sehen sollen, der sprach echt Bände. Ich hingegen war begeistert. Von mir aus können wir das gerne wieder machen. Wie wir aber wieder zuhause waren, bin ich augenblicklich komatös auf meinem Kissen eingeschlafen, da es wirklich sehr anstrengend war und die vielen Eindrücke müssen auch erst Mal verarbeitet werden. Zwei Bilder habe ich euch mitgebracht.

Ich, Mama, meine Halbschwester Alma und Amira

Ich bin echt ziemlich kaputt

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

24.02.17

Hier ein paar Winter Bilder von mir, die ich euch schon seit längerem zeigen wollte.

Erst seht ihr ein paar Bilder aus den letzten Tagen, dann welche im Schnee, als es richtig kalt war

Auf einer Wurzel

Ich halte Ausschau

Komm Mama, spiel mit mir

Lecker die alten Maisstoppeln

Flughund

Rolle im Schnee

Bonscha: Frauli, meine Halbschwester kann anscheinend kein Sitz

Mein Treffen mit meinem Bruder Chewy

21.02.17

Heute Morgen habe ich mir was geleistet. Wir waren mal wieder zu einer Trainingsfahrt mit dem Auto und einem anschließenden Spaziergang unterwegs. Um 8:00 Uhr wehte noch ein ziemlich frischer Wind, so hat Fraule mir meinen leichten Mantel angezogen, das war vielleicht ganz gut so aus Fraulis Sicht. Wie immer bin ich gleich mal losgeflitzt, ha und dann habe ich gaaaaanz was tolles gefunden. Es hat herrlich gerochen und war super klebrig. Ich hab mich gleich mal ausgiebig darin gewälzt, davon war Fraule aber nicht begeistert. Ich weiß gar nicht warum wink. Mein Mantel war gründlich damit bedeckt. Mit ganz spitzen Fingern zog sie mir den Mantel aus und steckte ihn in Hundetüten, gleich drei vergeudete sie dafür. Ich konnte nix mehr von dem herrlichen Duft riechen. Ein Rest klebte aber doch in meinem Fell, so konnte ich wenigstens ein bisschen was von dem Dufterlebnis nach dem Spaziergang ins Auto retten. Zuhause musste ich in die Dusche und wurde sogar mit Hundeschampoo gewaschen. Nix blieb von dem schönen Duft übrig. Ganz schön fies. Na egal, Menschen haben eben ein anderes Geruchsempfinden wie wir Hunde. 

Während des Spaziergangs fanden wir noch eine hübsche Baumwurzel, hier schoss Frauli ein paar süße Bilder. Leider sind die Bilder vom Waldshooting noch nicht bearbeitet. Vielleicht macht Frauli die Handybilder von heute, morgen im Laufe des Tages fertig. 

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

19.02.17

In den letzten zwei Wochen war ja einiges los in meinem Hundeleben.  Anfang Februar war ich alleine mit Frauli beim süddeutschen Züchterstammtisch, dann eine Woche später, bei der fränkischen Kromiwanderung, hier war Mama dabei und mein Halbbruder Bonscha.  Heute haben wir noch ein kleines Shooting im Wald gemacht. Wir sind viel auf Baumstämmen herumgeklettert, haben Leckerlis gesucht, für Fotos lieb in die Kamera geschaut und nebenbei Bucheckern genascht, die mag ich richtig gerne. Fraule pult für mich die Schale ab und ich nasche das kleine Nüsschen, hmm lecker.

Mama ist wirklich ein richtiger Profi beim Shooting. Ich habe nicht ganz so viel Lust in die Kamera zu schauen, ich sehe mir lieber die Gegend an. Trotzdem hat Mira echt ein paar hübsche Bilder von uns geknipst. Wie ihr ja wisst müssen diese nun erst genau gesichtet, die guten Bilder herausgesucht und internerttauglich verkleinert werden. Das dauert vermutlich ein paar Tage. Ich versuche mich hinter Mira zu klemmen, dass sie schnell die Bilder fertig macht.

Eine etwas unangenehme Erfahrung habe ich heute noch gemacht. Lotte, hat mir leicht eine auf die Nase gegeben. Warum? Nun ihr müsst wissen, dass ich mich immer ziemlich aufrege, wenn Lotte an ihrem Kratzbaum herumklettert bzw. kratzt. Ich kann damit einfach nichts anfangen und fühle mich immer genötigt sie vom Sofa aus anzukläffen. Das wiederum mag Lotte nicht, tja als ich vorhin Lotte mal wieder angebellt habe, bin ich ihr doch zu nahe gekommen, sodass sie gefaucht  und mir einen leichten Pfotenhieb gegeben hat. Da war ich tatsächlich etwas verdutzt und musst erst mal kräftig niesen. Fraule meinte ich bräuchte gar nicht so bedröppelt zu schauen, Lotte sei im Recht und ich rotzfrech. Es wäre Fraules Meinung nach sowieso höchste Zeit gewesen, das Lotte mir endlich ihre Meinung geigt. Das finde ich gar nicht! Aber sei's drum, ich verstehe mich so wirklich gut mit Lotte, nur diese Kratzerei, macht mich ganz narrisch.

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

08.02.17

Frauli hat die Videos hochgeladen. Beim ersten seht ihr wie ich fast Purzelbäume mache.

Jippie, hier ist noch Schnee!

Beim nächsten Video seht ihr wie ich versuche ein Hundemädchen zum Spielen zu animieren.

Komm und spiel mit mir

07.02.17

Heute war es echt lustig, wir waren mal wieder aufgrund meiner Trainingsfahrt bei der Lechstaustufe 18. Zuerst kletterten wir wieder zwischen den Nagelfluhfelsen herum. Das war diesmal besonders spannend, da zwischen den Felsen  und Bäumen noch ganz viel trockenes Buchenlaub herumlag. Das raschelt so schön. Besonders toll ist das, wenn Frauli noch was zum Suchen darin versteckt. Nachdem wir uns nach oben durchgesucht hatten, gingen wir am Lechhochufer noch eine Weile spazieren. Dort oben gab es noch Schneereste laughing Oh wie herrlich, so konnte ich mich noch ausgiebig wälzen. Das macht so viel Spaß! Fraule hat ein Video gemacht, das sie noch online stellt. Das letzte Highlight war dann die Kletterpartie auf dem Holzstapel. Gleich wurde ein kleines Shooting mit dem Handy draus. Mama und ich sind bereits richtige Topmodels. 

Mama was meinst du, bekommen wir ein Leckerli?

Bin ich nicht keck?

Bitte ein Foto 

Übrigens, Auto fahren geht schon ein bisschen besser, aber nur ein bisschen.

So das wars wieder von mir 

Eure Calluna

Januar 2017

25.01.17

Frauli kommt vielleicht auf Ideen, neuerdings fahren wir mit dem Auto zur Morgenrundefrown. Warum ich so ein Gesicht mache? Ja mei, ich habe Auto fahren soooo was von dick. Es wird mir immer noch schlecht. Ich mache einen großen Bogen um unser Auto auf dem Hof. Inzwischen habe ich alle möglichen Fahrpositionen ausprobiert. In der Box bei Mama geht gar nicht, da wird mir schon schlecht, wenn ich nur daran denke. Vorne auf dem Beifahrersitz geht es nur, wenn wir viel geradeaus fahren und ja nicht zu lange. Am besten geht es noch auf Fraulis Schoss, aber das geht natürlich nicht, wenn sie selbst am Steuer sitzt.

Durch die kurzen Fahrten, verbunden mit einem angenehmen Erlebnis, will sie meine Assoziation ändern, weil ich kann vor lauter Aufregung nicht mal ein Stückchen Wiener essen. Nur zum Üben, ohne fahren ins Áuto zu sitzen ist bei den momentanen Temperaturen auch nicht so angenehm. Aber ich bekomme jetzt noch einen wärmeren Mantel, da ich immer noch sehr schnell schlottere. Dann wird täglich geübt, hat sie angekündigt.  Ja ich weiß sie meint es ja wirklich gut. Einen Vorteil hat die schreckliche Autofahrt ja, ich komme wirklich in tolle Gegenden. Gestern sind wir wieder ordentlich geklettert und haben wunderschöne Eisfiguren gesehen. Heute habe ich mich sogar schon ziemlich nahe an die Beifahrertür herangetraut, wartete doch im Innern noch eine Kuscheldecke und ein Wärmepad auf mich. Fraule hat mich ordentlich gelobt, dass ich mich sogar auch mal hingelegt habe. Mal sehen ob ich mich so langsam daran gewöhne.

Hier ein paar Fotos von den Eisgebilden

So das wars wieder von mir 

Eure Calluna

21.01.17

Seit ein paar Tagen bin ich erwachsen, also biologisch gesehen, ich bin nämlich seit Dienstag läufig. Jetzt muss ich viel öfter pieseln, es sollen ja die anderen schließlich über meinen "Zustand" informiert werdenwink. Da ich aber wirklich gut abrufbar bin, darf ich weiterhin frei laufen.  Echt doof ist, dass ich neuerdings neben meinem Mantel auch noch eine Hose tragen muss. Zwar im Haus und nicht draußen, während ich den Mantel im Freien anziehe. Was die Menschen so alles mit uns Hunden machen. Okay Frauli hat erklärt, wer aufs Sofa will, muss eine Hose tragen. Würde ich kein Schoßhündchen und Sofahündchen sein, bräuchte ich keine Hose tragen. Nachts, wenn ich brav in meinem Körbchen liege, darf ich die Hose ausziehen. Übrigens kann ich das selber auch. Wenn Frauli, Mama und mich zuhause lässt, weil sie z. B. beim Einkaufen ist, dann ziehe ich gelegentlich die Hose einfach aus, ich bin da echt geschickt. Zweimal habe ich es auch schon in ihrer Anwesenheit probiert, aber da kam sofort ein strenges  Räuspern von ihr, ja und dann lass ich es auch, aber probieren kann ich ja mal wink, oder? 

Heute Morgen war es ziemlich zapfig, wie man in Bayern sagt. -14,5 Grad zeigte das Thermometer morgens um 7:00 Uhr. Wir verschoben den Spaziergang etwas nach hinten. Um 10:00 Uhr waren es dann nur noch -11,5 Grad. Da die Luftfeuchtigkeit sehr gering ist und die Sonne auch versuchte sich durch den Hochnebel zu kämpfen, war es gut auszuhalten. Mein Mantel tut ein Übriges, zwar ist das kein sooo warmer Mantel, aber es geht. Wir stehen auch nicht in der Kälte rum, sondern bewegen uns die ganze Zeit. Sehr zur Belustigung von Frauli hatte ich heute wieder regelrechte Wälzattacken. Sie hat das auch schon mal gefilmt, wie ich mich so durch den Schnee kugle, vielleicht lädt sie das Video noch mal hoch. 

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

15.01.17

Schnee ist echt was tolles! Ich liebe es im Schnee zu buddeln. Außerdem kann ich mich herrlich darin wälzen. Das macht soviel Spaß! Manchmal kullere ich von links nach rechts und purzle über die Schulter. Frauli lacht dann immer, das spornt mich meistens immer noch mehr an. Mama macht da gar nie mit, dabei ist es so lustig. Aber beim Buddeln  ist sie immer dabei. Da es die letzten Tage ziemlich stürmisch war sind an manchen Stellen ziemlich hohe Schneeverwehungen. Da klettern wir drei immer darauf herum, und buddeln nach Herzenslust. Frauli macht auch mit, das ist vielleicht ein Spaß. Manchmal versteckt sie sogar Naschis im Schnee. 

Herrlich!

Hier ein kleines Video von unserer Buddelei auf den Schneewehen

  

Ein weiteres Hobby von mir ist das zerrupfen von Klopapierrollen. Ihr müsst nämlich wissen, dass die Jugend bei mir im Haus eine kleine Unart hat, sie lässt immer die leeren Klopapierrollen im Bad auf dem Fußboden liegen. Wenn mir dann mal langweilig ist, gehe ich nach oben ins Bad schnappe mir eine Papprolle und refiesle sie auf dem Fußabtreter vor der Haustür. Frauli sammelt die Reste dann auf. Heute fand das Lotti sogar lustig und hat auch mit einem Pappschnipsel gespielt. 

Eine Lieblingsbeschäftigung von mir

Ach ist das schön!

So das wars wieder von mir 

Eure Calluna

02.01.17

Vor zwei Tagen war ja vielleicht der Teufel los. Eine Knallerei unentwegt. Als aber Mama ganz gechillt im Körbchen lag, beunruhigte mich der Lärm nicht besonders. Ich bekam ein paar extra Streicheleinheiten und bin dann bald wieder eingeschlafen. Ziemlich spät dufte ich nochmal raus zum Pipi machen, aber da war schon wieder alles ruhig. Ach ja eine Besonderheit gab es auch noch. Meine Familie saß ewig am Esstisch und hat da was vor sich hin gebrutzelt. Es roch immer lecker nach gebratenem Rinderfilet und Käse. Es fiel sogar das eine oder andere Stückchen dabei für mich ab. Hmmm lecker. Von mir aus können die so was öfter machen. 

Leider ist es mir nicht gelungen das Zicklein erneut zu stibizen, so hat Fraule es geschafft Beweisfotos von meiner Schandtat zu machen. . . . 

Ist doch auch eine Form von Kunst wink

So das wars wieder von mir 

Eure Calluna

Dezember 2016

23.12.16

Heieiei, gestern gab es Ärger. Jahaa ich weiß ja dass ich keine Ziegen "erbeuten" darf, aber es musste einfach sein. Fraule ist ja auch selber schuld. Was muss sie uns auch sooooooo lange alleine lassen. Sie war beim Sport und beim Einkaufen, das kann schon mal dauern. Da wird es einem gelegentlich auch mal langweilig. Manno,  ich gebs ja zu es ist keine Rechtfertigung dazu eine kleine Holzziege gesichtslos zu machen, aber die Hörner ließen sich so herrlich mit meinen Reißzähnen abknabbern. Die wachsen halt immer noch und jucken so. Eine Holzwäscheklammer habe ich auch noch gefunden und zerlegt. Ich weiß gar nicht was Fraule hat, in der Krippe tummeln sich doch immer noch ganz viele Schafe und Ziegen, da kommt es auf eine mehr oder weniger auch nicht an, oder? Pssst, es hat echt Spaß gemacht. . . . Fraule hat übrigens gesagt, dass sie  euch noch ein Beweisfoto zeigt. Aber vielleicht stibitze ich die Ziege nochmal, dann kann sie kein Beweisfoto machen, hi, hi hi. . . . .

So das wars wieder 

Eurer kleiner Feger (So nennt mich Fraule neuerdings, ich weiß aber gar nicht warum)

20.12.16

Hier ein Foto vom Weihnachtsshooting. Mehr Bilder sehr ihr Mamas Tagebuch.

18.12.12

Oje, die letzten Tage gab es ein bisschen Ärger. Ich war ein bisschen vorwitzig. In unserem Wohnzimmer wurde vor ein paar Tagen ein kleiner Tisch aufgebaut. Der ist genau in meiner Schnauzenhöhe. Auf dem Tischchen wurde  ein Häuschen aufgestellt, Zweige in vorgesehene Löcher gesteckt, an die Zweige Sternchen und kleine Lämpchen gehängt, Wurzeln und Moos hindekoriert und zuletzt noch hübsche Holzfiguren wie Schäfchen und kleine Lämmchen, Ochs und Esel, Ziegen und Hirten in dem Moos verteilt. Ich fand das alles sehr spannend. Immer wieder habe ich Moos stibitzt und in mein Körbchen getragen, auch ein Stern war mal mit dabei. Als ich letztendlich auch noch ein Zicklein erbeutet habe, gab es schon ein bisschen Schelte. Zu doof, dass Fraule nicht verstehen kann wie lustig es ist das Moos zu zerreißen und meine neuen Zähne an den Holzfiguren auszuprobieren innocent. Seit gestern steht übrigens auch noch ein Tannenbaum in unserem Vorraum bei den Meerschweinchen. Mama hat erzählt das hängt mit dem Tischchen zusammen, das schon im Wohnzimmer steht. Geschenke soll es auch geben und Wünsche darf man auf Wunschzettel schreiben. Ich hätte schon Wünsche, mega viel getrockneten Pansen und Hühnerfleisch, einen Becher Sahne, frische Hühnerherzen, Würstchen und Käse . . . . und einen Platz im Bett von meinem Fraule. 

Mama und ich hatten auch wieder einen Shooting Termin bei Mira. Ein  Weihnachtsshooting. Leider sind die Bilder noch RAW Dateien, sie müssen noch bearbeitet werden. Ich hoffe Fraule hat bald Zeit die Bilder fertig zu machen, damit ihr sie sehen könnt. Es war ganz lustig, gab es doch etliche Würstchen. Ein Foto von meinem Mantel kann ich euch leider noch nicht präsentieren, es hat sich noch kein Fototermin ergeben. Aber das kommt noch.

Sodas wars wieder von mir 

Eure  Calluna

08.12.16

Wie ihr vielleicht im Tagebuch meines Bruders Chewbacca gelesen habt, war ich bei ihm zu Besuch. Man ich sage euch das war echt toll. Seine Leute haben da so ein tolles Sofa, das hervorragend zum Spielen geeignet ist. Ja, eigentlich darf ich nicht bei fremden Leuten aufs Sofa, das mag Fraule nicht, aber ich habe immer so vorwitzig geschaut und Chewys Fraule auch ganz süß angekuckt, so konnten die beiden doch nicht konsequent bleiben wink. Das war übrigens eine hervorragende Position von dort oben, so konnte ich immer frech und spielerisch zu Chewy hinunterknurren und ab und zu bin ich auf ihr raufgehüpft. So hatte ich quasi fast immer "Oberwasser". Chewys Fraule hat ein Video von uns gemacht. Sobald ich es habe, lade ich es hier hoch. 

Heute war für mich übrigens schon Bescherung. Mein Mantel ist gekommen. Ihr müsst wissen, dass ich echt immer ziemlich friere. Vor allem wenn es so neblig und nasskalt ist. Ich schlottere schon sobald wir aus der Tür kommen. Mein Mantel soll ganz chic aussehen meint Fraule. Zuerst fand ich ihn allerdings nicht so witzig und wollte keinen Schritt laufen. Aber ich habe mich ganz schnell daran gewöhnt. Inzwischen finde ich ihn gar nicht mehr doof, vor allem weil ich gemerkt habe, dass ich trotzdem super schnell herumflitzen kann. Sobald ich ein Foto habe, mache ich eine kleine Modenschau. 

Calluna, klein aber oho!

Grrr, ich bin gefährlich wink

Ich bin ein kleines Monster

Chewy hat es auch fast auf des Sofa geschafft. 

Ihr müsst aber jetzt nicht denken, dass ich die ganze Zeit auf Chewy herumgehüpft bin. Es war schon ausgeglichen. Wir hatten ständigen Rollentausch, obwohl vielleicht war ich ein bisschen "dominanter" . . . . . . .

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

November 2016

27.11.16

Eigentlich wollte ich heute nochmal in München beim Kromispaziergang sein, aber meinem Fraule war es dann doch zu viel wink. Ihr müsst nämlich wissen, dass wir gestern Nacht erst um 23:00 Uhr nach Hause gekommen sind. Wir waren mal wieder in Sachen Familie unterwegs. Camia, meine Schwester wohnt ja in Potsdam. Zum Überreichen ihrer Ahnentafel, haben wir sie besucht. Ganz schön weit weg dieses Potsdam.

Freitag Morgen machten wir unseren Vormittagsspaziergang bereits um 6:00 Uhr in der früh. Es war noch stockdunkel. Mit Dunkelheit habe ich gar kein Problem, Mama ist ja dabei. Nachdem wir ausgelüftet waren, die Schulbrote für die Familie geschmiert waren, der große Rucksack mit Fressi auch für uns bestückt war, begaben  wir uns kurz vor halb acht auf die große Reise. Wir waren schon ein seltsamer Anblick. Ein großer Rucksack auf Fraules Rücken, zwei Trolleys für uns Hunde ich in der Bauchtasche und Aloha an der Leine. So mancher schaute uns lächelnd oder leicht irritiert an. Wenn wir wenig Zeit zum Umstieg haben, sitze ich noch gerne in der Bauchtasche, da ich mich noch nicht so souverän wie Mama auf dem Bahnhof bewege. Manches finde ich schon noch beängstigend und Rolltreppen mag ich auch noch nicht benutzen. Da bin ich gerne in Sicherheit im Beutel und sehe mir das mit meinen Knopfaugen in Ruhe an. Der erste Umstieg in den IC in Augsburg klappte super, war als Unterstützung doch noch Moritz dabei, der zur Arbeit fuhr. Der Zug war gut besetzt, aber wir fanden noch ein gutes Plätzchen. Mama legte sich wie gehabt sofort auf ihre Decke unter den Sitz und tat es ihr gleich. 6 Stunden und 15 Minuten betrug die Fahrzeit bis Berlin Hbf.  Gaaaanz schön lange. Aber ich muss euch sagen, es war wirklich kein Problem mit uns. Fraule war mächtig stolz. Ganz brav lagen wir beide auf unseren Decken. Ab und zu gab es was zum Naschen für uns, hmmm lecker. Auch von Mitreisenden wurden wir gelobt, so brav waren wir. In Berlin Hbf war es dann schon ein bisschen aufregend, mussten wir doch von Gleis 7 im Tiefgeschoss auf Gleis 15 im zweiten Obergeschoss wechseln. Vielleicht wisst ihr ja, dass die Umstiegsmöglichkeiten in Berlin Hbf nicht ganz so prickelnd sind, die Fahrstühle sind klein und langsam und wenn man die Rolltreppe nimmt, muss man zig mal um die Ecke gehen, aber es klappte. In 7 Min waren wir am anderen Bahnsteig um den Regionalexpress Richtung Potsdam zu nehmen. Wir sind ja von der schnellen Truppe smile

Mit nur einer Minute Verspätung kamen wir nach einer insgesamten Reisezeit von 7 Stunden 37 Minuten in Potsdam an. Dort wurden wir abgeholt. Nach einer kurzen Autofahrt, bei der mir leider schon wieder richtig schlecht wurde, kamen wir bei meiner Schwester an. Camia war ziemlich überrascht und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich nicht von meiner freundlichsten Seite zeigte. Ein bisschen steckte mir und Mama die aufregende Fahrt doch in den Knochen. Etwas Dampf ablassen konnten wir beim anschließenden Spaziergang. 

Der Abend verlief mehr oder weniger entspannt. Camia war etwas enttäuscht, da ich es noch nicht besonders mochte, wenn sie von meinem Fraule gestreichelt werden wollte. Mama hatte auch keine Lust und erhörte Camias Liebesbekundungen kaum. Ich glaube Mama war einfach kaputt von der Fahrt und wollte ihre Ruhe haben. Wir Jungspunde mussten dann einige Zwangspausen auf dem Sofa einlegen. . . . 

Nach einer erholsamen Nacht brachen wir zum Morgenspaziergang auf. Mama war allerdings ein bisschen durch den Wind und verkündetet ziemlich lautstark dass wir uns für den Spaziergang rüsteten. . . . Während des Spaziergangs löste sich die ganze Spannung in Luft auf und beim anschließenden Frühstück begannen Camia und ich mal richtig zu spielen. Der Knoten war aufgegangen und wir verstanden uns prächtig. Es hat echt richtig viel Spaß gemacht. Nach der wilden Toberei hielten wir gemütlich nebeneinander liegend ein Erholungsschläfchen. Übrigens bekam ich bei Camia etwas von ihrem leckeren Pansen ab. Ich verschlang gleich drei Portionen. Die ganze Aufregung sorgte für mächtigen Appetit bei mir.

Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist.  Leider mussten wir am frühen Nachmittag wieder die Heimreise antreten. Auch die Rückfahrt verlief ohne Probleme und wir wurden wieder für unser tadelloses Benehmen gelobt. Zwei aufregende Tage liegen hinter mir.

Camias Herrchen hat noch ein paar Bilder von uns gemacht, die, sobald wir sie haben, hier zu sehen sein werden.

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

15.11.16

Hier jetzt die  versprochenen Bilder. 

Calico, Mama und ich

 Ich bin stärker

Aufhören das Kitzelt!

Los spielen wir noch ne Runde!

Attacke!!!!!

Klein aber Oho!

 Ein kleines Video: 

 

14.11.16

Hier jetzt noch mein Bericht. Fraule ist gestern früh aufgestanden und so mussten Mama und ich auch unsere gemütlichen Bettchen verlassen. Nach einem Spaziergang bei ziemlich frostigen Temperaturen und nach einem kleinen Imbiss, fuhren wir mit dem Auto, gottseidank wieder nur bis zum Bahnhof. Fraule machte diesmal den Test wie es ist mit zwei Hunden, zwei Trollys und einem Rucksack auf dem Rücken in der DB zu reisen. So quasi als Generalprobe für unsere nächste Fahrt die uns demnächst nach Potsdam zu meiner Schwester Camia führt. Wenn es sehr wühlig am Bahnsteig ist, sitze ich am liebsten im "Kängurubeutel", da bin ich in Sicherheit. Nach knapp drei Stunden Fahrzeit kamen wir bei Calico an. Während des anschließenden Spaziergangs tobten wir sofort über die Wiesen. Es war herrlich nach der Bahnfahrt herumzuflitzen. In Calicos Zuhause angekommen, ging die Toberei sofort weiter. Zwischendurch naschte ich etwas Futter aus Calicos Napf, das er uns gerne überließ. Während unsere Menschen dann gemeinsam zu Mittag aßen, machten wir Hunde eine kleine Ruhepause, ja und dann entdeckte ich, das die Sofas bei Calico genauso gemütlich zum Toben sind wie mein großes Kuschselsofa im Wohnzimmer bei mir. Unser Spiel war dann manchmal eine blutige Angelegenheit. Calico und ich verloren bei der wilden Rangelei einige Milchzähne. laughing Aber das tat unserem Spaß keinen Abbruch. Es wurden einige Fotos gemacht und sogar ein kleiner Film von unserem Spiel. Wie immer bei solchen Besuchen, vergeht die Zeit immer viel zu schnell. So gab ein noch einen kleinen Schlußspaziergang  und danach ging es sofort Richtung Bahnhof und wie fuhren wieder nach Hause. Die Bahnfahrt verlief ohne Probleme wir kuschelten uns in die Trollys und nach knapp drei Stunden waren wir wieder in Obermeitingen. Fotos und ein Video in den nächsten Tagen.

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

13.11.16

Wieder ein ereignisreicher Tag liegt hinter mit. Ich habe mit Mama meinen Bruder Calico in seinem Zuhause besucht. Wir hatten viel Spaß miteinander. Morgen berichte ich noch davon, heute bin ich einfach zu kaputt. 

Bis morgen 

Eure Calluna

09.11.16

So jetzt die versprochenen Bilder von mir in meinem ersten Schnee.

Jippieeee

Ob ich wohl ein Mäuschen finde?

Ganz schön tief unten!

Was ist nur mit meinem Schnäuzchen los?

Teamschnuppern

Wie lange der Schnee wohl liegen bleibt?

08.11.16

Gestern Morgen war ich echt überrascht, als ich zum Morgenpipi in den Garten gelaufen bin. Überall lag da so weißes kaltes Zeug herum. Ich hab gleich mal probiert ob man das essen kann. Also es war echt lustiges Gefühl wie das in meinem Schnäuzchen  zu Wasser wurde. Fraule meinte das sei Schnee und vermutlich wird man bald wieder die seltenen "Schneeknödler" sehen. Schneeknödler  ? Keine Ahnung was das ist. Ist ja auch egal, es war jedenfalls mega lustig beim Spaziergang durch den Schnee zu hopsen. Mama war auch begeistert. Immer wieder steckten wir unsere Nasen in den Schnee, da es darunter herrlich nach Mäusen roch. Buddeln im Schnee ist auch super. Bis zum Mittag war allerdings nichts mehr von der weißen Pracht zu sehen, da die Sonne mit ihren Strahlen alles weggeleckt hatte, schade. Fraule meinte ich soll nicht traurig sein, es kommt vermutlich noch mehr im Laufe des Jahres. Da bin ich ja gespannt.

Bilder gibt es morgen.

So das wars von mir

Eure Calluna

01.11.16

Uiiiiii bin ich müüüüüüüde! Ein aufregender und anstrengender Tag liegt hinter mir. Ich war nämlich bei meiner Schwester Coralee. Leute ich sage euch, das war ein Heidenspaß. Nach 3 Stunden Bahnfahrt und gottseidank einer kurzen Autofahrt kamen wir gegen Mittag bei Coralee an. Zunächst war Coralee wohl ziemlich überrascht und etwas schüchtern, als wir so vor der Haustür standen. Aber nach kurzer Zeit taute sie auf und wir brauchten uns nur kurz anzusehen,  schon ging die Toberei los. Unsere Menschen checkten sofort, dass wir erst mal an die Luft mussten, um uns richtig auszutoben. Ich sage euch bei Coralee gibt es tolle Abenteuer Wege im Wald und es ist ziemlich hügelig. Wie wild tobten wir herum, aber ich glaube wir kugelten mehr als dass wir rannten. Total ausgelassen flitzten wir über Stock und Stein. An ein Foto war nicht zu denken. Die Versuche unser Spiel zu filmen, schlugen ziemlich fehl glaube ich, da wir mega schnell aus dem Bild rannten. Nach unserem Spaziergang bekam ich dann eine Zwangspause auf dem Schoß von Fraule, da wir kaum ein Ende beim Spiel finden konnten. Leckerlis gab es übrigens reichlich. Der zweite Spaziergang fiel dann etwas kürzer aus, was uns aber nicht davon abhielt wie wild über die Wiese zu rasen. Wieder zurück balgten wir uns dann noch ausgiebig in Coralees Körbchen und dann mussten wir wieder leider wieder nach Hause. Wie ein Baby schlummerte ich augenblicklich in meinem Kängurubeutel ein, während Mama in ihrem Trolly schlief. Von der Rückfahrt habe ich nicht viel mitbekommen, da ich echt total kaputt war. Es war ein toller Tag, schade dass Coralee nicht gleich um die Ecke wohnt, sonst könnten wir und öfter zum Spielen treffen. 

So nun muss ich aber echt in meine Bettchen und ausgiebig  schlafen.

Das wars wieder von mir 

Eure Calluna

Oktober 2016

31.10.16

Das vergangene Wochenende war anstrengend. Fraule war irgendwie nie da. Am Samstag wuselte sie, nach unserem Spaziergang, die ganze Zeit auf dem Dachboden über der Garage herum. Wir haben da neue Mitbewohner, die sich inzwischen in der Dachisolierung häuslich eingerichtet haben. Auf dem Dachboden lagern Bretter, das Heu für die Meerschweinchen und diverse Gartenartikel. Leider haben die kleinen Tierchen ziemlich viele kleine Köddelchen im Dachboden verteilt und eine "Pipiecke" eingerichtet. Geruchlich war das nicht zu "überriechen". So war das kein Zustand mehr. Fraule musste nun dort oben sauber machen. Ich durfte nicht mit auf den Dachboden :-( . Okay, ich kann schon verstehen, dass ich da schlecht hätte helfen können und vermutlich wäre mir auch ziemlich viel Blödsinn eingefallen. So musste ich mich darauf beschränken immer wieder  von unten zu schauen ob sie noch da oben in Gange ist und mit ein bisschen winseln ihr zu sagen, dass sie jetzt endlich fertig werden soll, um sich um mich zu kümmern. Leider konnte ich sie nicht erweichen ihre Arbeit vorzeitig zu beenden. Mein süßester Kromiblick hat nix genutzt. Als sie dann endlich fertig war, gab es dann noch den ersehnten Spaziergang und eine gemütliche Kuscheleinheit auf dem Sofa.

Ja und der Sonntag war noch doofer. Ganz früh morgens klingelte der Wecker, ich konnte es gar nicht glauben 5:40, hey da schlafe ich doch noch am Sonntag. Ganz schlaftrunken schaute ich Fraule von  meinem Körbchen aus an. Was hatte sie vor? Einen Ausflug? Sie hatte gar nix erzählt. Doch dann fiel es mir wieder ein, Fraule wollte zu einem Seminar, ohne uns Hunde. So eine Gemeinheit! Jetzt hatte sie samstags keine Zeit und nun sonntags auch nicht. Zum Pipi machen ging sie noch kurz mit uns raus, während sie frühstückte gab es für uns ein Trockenfleisch ja und dann war sie den ganzen Tag weg. Sie kam erst um 20:00 Uhr wieder. Aber ich muss sagen, da die "restliche" Familie für genügend Auslauf und Streicheleinheiten sorgte, war es eigentlich gar nicht schlimm, aber bitte nicht weiter sagen.

Bei wirklich schönem goldenen Oktoberwetter  machten wir heute zwei herrliche Spaziergänge und lagen gemütlich auf der Terrasse in der Sonne. Bei der Abendrunde, habe ich eine Wiese, auf der gestern Gülle ausgebracht wurde, genauer untersucht. Diese Aktion hat mir dann eine etwas größere Pfotendusche eingebrockt. . . . 

Morgen wird es wieder spannend, wir besuchen meine Schwester Coralee. Gottseidank fahren wir mit dem Zug dorthin. So wird mir nicht wieder übel. Ich bin schon neugierig wie Coralee wohnt.

So das wars von mir

Eure Calluna

22.10.16

Was für ein aufregender Tag, ich bin das erste Mal geschwommen, unfreiwillig zwar, aber es war gar nicht schlimm. Aber immer schön der Reihe nach. Nach dem Regen die letzten Tage, war ich hocherfreut heute mal trocken am Bauch zu bleiben. Die Sonne schien und im Windschatten war es fast mollig warm. Mira begleitete uns beim Spaziergang, wollte sie doch ein paar Fotos von mir und Mama machen. Auf der Suche nach geeigneten herbstlichen  Hintergründen, liefen wir in Richtung "Biotop" in  Obermeitingen. Also das ist kein echtes Biotop, nur so ne Wasserkuhle, die ganz verwunschen in einem Wäldchen liegt. Das Herbstshooting von Mama vom letzten Jahr war auch dort. Leute, ich sage euch, da duftete es ganz herrlich nach den verschiedensten Dingen. Ich war total aufgeregt und hüpfte wie verrückt im hohen Gras herum. Am Tümpel angekommen war ich total übermütig. Ein kleines Stück vom Ufer entfernt lag ein dicker Ast im Wasser mit ganz viel Moos drauf. Also ich weiß auch nicht, was mich da geritten hat, jedenfalls sprang ich ohne groß nachzudenken auf den Ast und was war das? Der rutschte natürlich weg, tauchte unter und schwuppdiwupp lag ich im Wasser und musste schwimmen. Das war wohl nix mit dem trockenen Bauch. Puha, das war ganz schön frisch, aber nach ein paar Zügen war ich auch schon wieder am Ufer und musste mich erst mal kräftig schütteln. Ja und dann piekste mich erst recht der Hafer. Wie wild raste ich herum, schubberte mir die Schnauze am Boden, flitzte wieder los . . . Mir war dann gar nicht mehr so kalt. Mama ließ sich von meinem Gerenne auch anstecken. Fraule hat versucht uns zu filmen. Was mehr schlecht als recht gelang. Vielleicht lädt sie das Video noch hoch. Aus dem Herbstsooting wurde dann nicht mehr richtig was, da ich schon noch ein bisschen fror und Fraule auf keinen Fall wollte, dass ich mich erkälte. Der ein oder andere Schnappschuss ist Mira allerdings doch gelungen. 

Im Herbstwald

Huch das ist ja nass und ganz schön kalt

Schütteln . . . . . 

Das Wasser muss aus den Ohren raus!

Trocken flitzen

Ich sehe ein bisschen wie ein begossener Pudel aus

Ob ich noch mal schwimmen soll?

Gaaaanz vorsichtig

Flugkromi

Mach schnell ein Foto, sonst fange ich an zu zittern

In meinem "Kängurubeutel"

Wir sind zwei fesche Mädels

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

12.10.16

Heute musste ich duschen, das erste Mal überhaupt und warum? Beim Spaziergang heute Morgen habe  einen ziemlich stinkenden Haufen mitten auf der Wiese gefunden. Tja und Fraule war am telefonieren mit dem Fraule von meinem Bruder Chowy. Da nutze ich die Gelegenheit und hab mich genüsslich mit dem Zeugs eingerieben, oh war das schön ! ! ! Was muss die auch telefonieren! Als meine Ziehmama das allerdings sah, kam sie ganz schnell angelaufen. Aber es war zu spät ich duftete schon ganz ordentlich. Sogar mein Geschirr war vollgematscht. Eigentlich hätte ich wieder in die Tragetasche gemusst, da ich meine 17 Minuten Laufzeit bereits voll hatte, aber so wie ich aussah und duftete, verzichtete sie darauf. Also ehrlich ich weiß gar nicht warum Fraule da so empfindlich ist. wink Der Weg nach Hause war nicht mehr so weit, tja und dann wurde ich geschnappt, in die Dusche gestellt und mit warmen Wasser und etwas Hundeschampoo gewaschen. Das war eigentlich gar nicht schlimm. Das Wasser war wohlig warm und ich wurde ganz vorsichtig schamponiert. Danach trocken gerubbelt und dann flitze ich in mein Körbchen. Nachdem ich trocken war sah mein Fell ganz fluffig aus. Gottseidank kam heute auch noch mein neues Geschirr, da mir mein erstes  zu klein geworden ist. So musste ich kein nasses anziehen, da das schmutzige in der Waschmaschine landete. 

So das wars wieder von  mir 

Eure Calluna

10.10.16

Man das war vielleicht ein Wochenende. Den Samstag fand ich nicht so gut, da Fraule ziemlich lange weg war cry. Da war irgendwas auf dem Sportplatz und da darf ich ja nicht mit, weil dort Hunde verboten sind. Tja und weil sie im Verein irgendwie so einen Posten hat, kann sie keine Ausnahme machen und mich mitnehmen. Außerdem war es lausig kalt, so eklig nasskalt. Zuhause war es deutlich gemütlicher. Ein Teil meiner Familie war auch zuhause, aber das ist halt doch nicht das gleiche.

Am Sonntag machten wir eine Autofahrt, boah, echt gar nicht mein Ding, aber die Tortur hat sich echt gelohnt, wir fuhren nämlich ins Paradies. Man Leute ich sags euch, soooooo viele leckere Sachen standen da in Eimern herum und wie das lecker duftete. Was? Ha, zwei ganze frische Rinderpansen und Rinderlungen waren da in Eimern und das war alles für mich! Ich konnte es gar nicht glauben, ich durfte da naschen so viel ich wollte! Das war wie im Schlaraffenland! Ihr könnt es euch gar nicht vorstellen wie das für meine Hundenase duftete. Mama war auch begeistert. Tja und damit nicht genug, was ich da alles im Paradies kennen gelernt habe. In einem Stall standen da so große Tiere herum, die muhten. Fraule meinte das sei die Quelle für den leckeren Pansen. Also ganz ehrlich in Eimern sind die mir eindeutig lieber. Ich musste sie schon ein bisschen anbellen, weil ich fand die echt unheimlich. Fraule war richtig fies, sie ist da immer wieder hingegangen und sogar noch in der Stall hinein. Ja und da nahm ich dann meinen ganzen Mut zusammen und bin ganz schnell an den großen Schnauzen vorbeigeflitzt, alleine wollte ich auch nicht draußen bleiben. Mama war da eindeutig mutiger wie ich. Später besuchten wir die großen Dinger, Rinder heißen die ja, noch auf einer Wiese. Wie ich dann auf dem Arm von Fraule war, traute ich mich auch ziemlich nahe ran. Als dann nach einigen Stunden das ganze Fleisch aus den Eimern klein geschnitten in Gläsern verschwunden war fuhren wir wieder nach Hause. Obwohl ich mir den Bauch ziemlich vollgeschlagen hatte, wurde mir gottseidank auf der Rückfahrt nicht schlecht. Was für ein aufregendes Wochenende. 

Fertig für die Abfüllung.  Hmm leckerer Pansen und Lunge.

Die Ausbeute, 70 Gläser leckeres Hundefutter

Das besondere Schmankerl, Pansen fertig zum Lufttrocknen

Ihr findet die Bilder nicht so ansprechend? Also mein Hundeherz schlägt da augenblicklich höher.

Das wars von mir 

Eure Calluna

01.10.16

Not macht doch erfinderisch, oder? Erfinderisch ist Fraule allemal. In wie fern? Nun, ich bin ein bisschen speziell was Futter anbelangt. Aus einem vollen Napf mache ich mir nicht viel, auch wenn da feinster roher Pansen drin ist oder leckeres Rinderherz. Ich nehme mir dann meistens ein paar Stückchen für den ersten Hunger, aber das wars dann auch schon. Ich habe dann oft wieder andere Dinge im Kopf und keine Zeit mehr fürs Essen. Sich so den Wanst voll schlagen ist überhaupt nicht mein Ding.  Fraule ist fast verzweifelt, weil ich so dünn bin und wirklich gar kein Gramm Fett auf den Rippen habe. Sie wollte mit mir schon zum Tierarzt, weil ich so schlecht esse. Meine Mama hat in letzter Zeit einiges zugenommen, da sie fast immer die Reste von mir isst und die sind häufig ziemlich üppig. Das zweite Problem das sich stellt ist, dass wenn wir zusammen Rückruf trainieren, oder Sitz oder das Herankommen mit Vorsitzen, bekomme ich ja was zum Naschen und das reicht gerade so aus, dass ich nicht totalen Hunger habe. Eine Idee war dann, dass ich Futter im Garten suchen durfte, das fand ich ganz nett aber ich hab immer nur mit größeren Pausen was gegessen. So war das für Fraule ziemlich zeitaufwendig und mengenmäßig war das zu wenig ihrer Meinung nach. Außerdem fragte sie mich wie ich mir das denn bei Regenwetter und Schnee vorstelle mit dem Futter suchen. Tja gute Frage, bei schlechtem Wetter mag ich nämlich nicht so gerne raus. Eine Antwort fiel mir dazu auch nicht ein. Erfinderisch wie Fraule nun mal ist hatte sie gestern eine Idee, ich bekomme jetzt mein Essen unterwegs, als Belohnung fürs Herankommen oder die kleinen Übungen die wir machen. Manchmal gibts auch ein Stückchen Käse oder Wurst dazwischen, das macht es besonders spannend, da ich ja nie weiß, wann es Käse oder Wurst gibt.  Und wisst ihr was Leute, das ist genau mein Ding. So muss ich nicht zu viel auf einmal essen, kann dazwischen herumtoben, wieder ein bisschen naschen und weiter spielen, wieder was essen . . . . . So unterwegs schmeckt es mir am Besten. Eigentlich findet Fraule es doof, wenn man Hunde mit normalem Futter belohnt und  sie sich quasi ihr Essen verdienen müssen. Für die meisten Hunde ist das tatsächlich nichts, da sie sonst immer in der Erwartungsunsicherheit sind, ob sie es heute schaffen satt zu werden oder nicht. Ziemlich stressig für manche. Bei mir ist das nicht so, ich könnte mir ja zuhause  den Wanst vollschlagen, dazu habe ich aber keine Lust. Ich muss auch nicht für jedes Häppchen was tun, manchmal setzen wir uns auf eine Bank, schauen in die Berge und dabei bekomme ich was zwischen die Zähne. laughing Eine rundum prima Sache. Einen kleinen Haken hat das ganze aus Fraules Sicht, um Gemüse kann ich weiterhin einen Bogen machen. Also ich finde das ganz okay . . . . wink

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

September 2016

30.09.16

Ich liebe Abenteuer! Gestern machten wir einen Spaziergang in einem Abenteuerwald. Zunächst musste ich wieder eine Autofahrt über mich ergehen lassen, zwar nicht lang, aber mir war schon wieder schlecht, allerdings hat sich die Übelkeit gelohnt. Wir gingen an der alten Lechuferkante spazieren und dann kletterten wir die alte Uferkante hoch! Das war vielleicht ein Abenteuer. Mama zeigte mir ganz tolle Stellen, es gab soooo viel zu schnuppern. In den Nagelfluhfelsen fand ich auch noch Leckerlis. Fraule hat auch noch ein paar Bilder gemacht. Es war alles soooo aufregend. Als wir oben ankamen, musste ich wieder in die Tasche, damit ich mich nicht überanstrenge. 

Ein weiteres Highlight war das Würstchentauchen am Baggersee. Mama hat auf ihrer Seite was dazu erzählt, Bilder von mir seht ihr hier auch.

Im Abenteuerwald

Hier riecht es nach Leckerlis

Hier geht es steil runter

Beim Würstchentauchen

Mein nasses Schnäuzchen

So das wars wieder von mir

Eure Calluna

25.09.16

Man, man, man, das war vielleicht ein aufregender Tag. Früh am morgen ging ich mit Mama und Fraule spazieren, allerdings war das Gras noch ganz nass vom Tau, boah, war das eklig. Also kaltes Wasser an meinem Bäuchlein, das geht echt gar nicht. Da fange ich immer sofort an zu schlottern. Immer wenn ich kurz stehen bleibe, fangen meine Pfötchen sofort an zu wackeln. Ich kann da nix gegen machen. Fraule lacht dann, wenn ich so durchs nasse Gras stakse. Spätestens nach 15 Min habe ich echt keine Lust mehr, das teile ich sodann lautstark mit. Ich darf dann in die Tasche, dort ist es deutlich angenehmer. Nach dem Spaziergang wurde ich ohne Frühstück ins Auto in die Box verfrachtet, nun ein paar Kügelchen wurden mir ins Schnäuzchen gesteckt. Die anschließende Autofahrt war für meine Verhältnisse deutlich zu lang. Zunächst habe ich eine Zeit lang durchgehalten, aber dann ging es nicht mehr. Mir wurde wieder schlecht und ich musste mich mehrmals übergeben. Das ist echt blöd, ich mag manchmal gar nicht einsteigen, da ich immer an die Übelkeit denken muss. Nach einigen Staus und Umleitungen und ich mit völlig leerem Magen kamen wir nach knapp drei Stunden auf dem Übersberg an. Uuuiiii, da waren vielleicht viele Hunde. Zunächst verunsicherte mich das ziemlich, aber so nach und nach gewöhnte ich mich daran. Nach einer kleinen Stärkung machten wir uns auf den Weg. Der Spaziergang war toll, ich wurde immer wieder getragen, es gab viel zu schnüffeln und so nach und nach wurde ich immer sicherer. Am Schluss machte  es mir gar nix mehr aus durch die Hunde zu laufen. Fraule war echt stolz auf mich. Eigentlich sollte mein Bruder Calico auch kommen, ich hätte gerne mit ihm gespielt, aber aufgrund einer Totalsperrung der Autobahn nach einem Unfall, konnte er nicht kommen, schade aber wir treffen uns ja bald beim nächsten Zwingertreffen.  Nach dem Spaziergang brauchten die Menschen einen Stärkung im Restaurant. Es waren übrigens 27 Vierbeiner und 56 Zweibeiner gemeinsam unterwegs.

Ich machte eine langes Nickerchen auf Fraules Schoß. Bevor wir die Rückreise antraten, machten wir noch einen kleinen Spaziergang. Fast hätte ich mit ein paar Jungkromis gespielt, ein zwei Runden bin ich immerhin mitgeflitzt. Ich werde langsam mutiger. Die Rückfahrt verlief dann ziemlich problemlos, ich musste gottseidank nicht wieder spucken. Ziemlich kaputt, mit gaaaanz vielen neuen Eindrücken, bin ich/wir wieder wohlbehalten in Obermeitingen angekommen.

Ein Gruppenfoto kommt noch.

Das war mein Tag

Eure Calluna

 

21.09.16

Man war das ein Wetter die letzten Tage, fieser nasser Regen. Also das ist ja gar nicht mein Wetter. Sobald mein Bauch nass wird,  bei einer Außentemperatur unter  28 Grad, friere ich und beginne zu zittern. Gestern ging es ja schon wieder, aber von Samstag bis Montag war ja nur Regen. Zwar hatte die Natur das dringend nötig, aber ich mag Regen definitiv nicht. Als ich spät abends noch mal zum Pipi machen raus sollte habe ich lauthals protestiert. Fraule blieb aber hart. Und alleine an der Haustür wollte ich auch nicht bleiben, also bin ich schnell nachgeflitzt, hab ganz hurtig gepieselt und bin sofort wieder ins Haus geflitzt, direkt mit meinen nassen Pfoten in Fraules Bett. Allerdings war sie davon gar nicht begeistert. Das hat sie nun davon, wenn sie mich in den Regen schickt. 

Inzwischen habe ich bereits einige Hunde kennengelernt, aber so begeistert bin ich davon nicht. Vielleicht liegt es daran, dass Mama auch gar keine Lust auf andere Hunde hat. Meistens macht sie einen Bogen um die, bis auf Max, das ist ihr Freund, da freut sie sich immer riesig, wenn sie ihn sieht. Jogger und Radfahrer sind inzwischen okay, auch wenn sie so ganz knallig angezogen sind. Ich habe gelernt, dass Mama da auch total relaxed ist, so bin ich das auch. Mittags geht Fraule immer mit mir alleine eine kleine Runde, sie sagt ich muss auch lernen ohne Mama mal spazieren zu gehen. Na wenn es unbedingt sein muss. Übrigens ist sie zufrieden mit mir, wie ich auf ihren Rückruf reagiere, da komme ich nämlich immer wie ein Pfeil angeflitzt. Macht ja auch Spaß, es gibt nämlich immer ein Naschi. Allerdings ist mir in den letzten Tagen aufgefallen, dass ich nicht mehr jedes Mal was bekomme, sobald ich angeflitzt komme. Schon blöd, aber es motiviert mich natürlich eigentlich erst recht zu kommen, da ich ja nie weiß ob es gerade mal was gibt oder nicht. Bestimmt ist das so ein Trick von ihr. Aber egal, Spaß macht es ja, sonst würde ich ja nicht kommen.

So das wars wieder von mir 

Eure Calluna

14.09.16

Noch ein paar Bilder vom Rosenshooting in Soest:

Heute Morgen war der Spaziergang mit Mama echt doof. Die hopst grade immer im Mäuselsprung vor mir her, da komme ich überhaupt nicht mit. Weder kann ich in ihren Bart beißen, oder ins Geschirr. Sie ist einfach zu schnell und schlägt blitzschnelle Haken. Zunächst versuchte ich ihr nachzukommen, gab dann aber gefrustet auf. So trottelte ich neben Fraule her. Die ist übrigens grad ganz streng zu mir. Oke, ich gebs ja zu, ich bin momentan auf dem Trip so alles mögliche auf dem Weg aufzusammeln und zu probieren. Sie meint das wäre gar nicht gut und ich bekäme davon nur Würmer. Manchmal schaffe ich es tatsächlich einen Mauskopf zu schnappen, den einer meiner Mitbewohner Poldi oder Lotte liegen lässt. So habe ich gelernt dass ich bei "NO" das nicht essen darf und dafür eine Alternative angeboten bekomme. Also meistens mache ich das ja, aber manchmal geht es nicht anders, da ich immer ein bisschen hungrig bin. Nun es ist ja nicht so, dass ich nichts zu essen bekäme, aber am liebsten esse ich nun mal Fleisch oder Pansen pur, OHNE Gemüse oder Reis und das gibt es natürlich nicht ausschließlich. Dosenfutter esse ich, wenn es irgendwie geht, seit meine Geschwister ausgezogen sind, überhaupt nicht mehr. Wenn mein Hunger gar zu groß ist nehme ich nur ein bisschen was, damit der größte Hunger weg ist. Fraule sagt, dass bei mir wohl voll die Gene von Oma Camy durchschlagen, die war wohl auch so. Also nicht dass ihr jetzt denkt ich bekäme nichts zu essen, aber momentan versuche ich halt noch, dass ich nur frischen Pansen, Rinderherz, Lúnge oder Rindfleisch bekomme ohne jegliche "Beigaben". Aber leider bin ich nicht so ganz erfolgreich. Wenn ich Glück habe, stibitze ich etwas Katzenfutter, das die beiden manchmal stehen lassen, hmmm das ist vielleicht lecker. 

Gestern Abend war ich übrigens noch mal beim Baggersee. So ganz begeistert bin ich vom Wasser noch nicht, aber wenn alle im Wasser sind, traue ich mich auch zumindest bis zum Bauch ins Wasser. Ich werde dann immer ziemlich gelobt. Solange es so warm ist, sagt Fraule, müssen wir es üben. Heute Abend soll es nochmal losgehen. 

So das wars von mir 

Eure Calluna

06.09.16

Nun möchte ich von meiner ersten großen Reise erzählen. Wie ihr vielleicht schon in Chowys Tagebuch gelesen habt, habe ich meine Brüder besucht. Akiro ist zwar nur ein Halbbruder, aber verwandt ist er mit mir zweifelsohne. Also wie gesagt bin ich vergangenen Donnerstag, nach meiner Morgenrunde ins Auto gepackt worden und dann fuhren wir zum Bahnhof. Gottseidank habe ich nicht gespuckt, weil Auto fahren vertrage ich nicht so besonders gut. Da wird mir immer noch schlecht. Aber das kurze Stück zum Bahnhof war kein Problem.  Der Lärm und die vielen Menschen waren kein Problem für mich, war ich doch die meiste Zeit auf dem Arm in Sicherheit. Bahn fahren ist übrigens total entspannt. Da habe ich mich kromiwohl gefühlt. Entweder chillte ich auf dem Sitz, unter dem Sitz bei Mama, im Reiseköfferchen oder auf dem Schoß. Die Zeit verging wie im Flug. Bis ich mich versah, waren die 6 Stunden schon vorbei. Wir mussten insgesamt 3 mal umsteigen mit dem ganzen Gedöns. Aber das war echt kein Problem, auch haben wir immer einen Sitzplatz gefunden. 

Chillen auf dem Schoß

Im Reiseköfferchen

In Alfter-Witterschlick wurden wir von Chowys Herrchen abgeholt. Nach einer kurzen Autofahrt, auch hier wurde es mir nicht schlecht, kamen wir bei meinem Bruder an. Chowy hat einen tollen Garten und ganz viel Platz. Seine Familie hat mich und Mama freundlich begrüßt. Chowy freute sich auch riesig. Nachdem wir uns beschnuppert hatten, tobten wir gleich im Garten herum. Wir hatten viel Spaß miteinander. Besonders lecker fand ich den Rosenstrauch an der Terrasse. Richtig zum Reinbeißen wink. Fraule war nicht begeistert davon, ich weiß echt nicht warum.

Rrrrrrrrreinbeißen 

Pinienmulch ist auch lecker 

Da ich ziemlich viel während der Bahnfahrt geschlafen hatte, war ich recht fit am Abend. Aber irgendwann übermannte mich dann doch die Müdigkeit. 

Am nächsten Morgen kam dann Chowys "Tagesmutter", die Oma, die auf ihn aufpasst, wenn seine Familie arbeiten ist vorbei und zeigte uns alles. Also echt die Familie ist wirklich sehr nett und Leckerlis gab es auch reichlich. 

Nach einem schönen langen Spaziergang ( wir Jungspunde mussten immer wieder in den Fahrradanhänger) ging unsere Reise weiter nach Soest. Nach drei Stunden waren wir da. Wie wir nun bei Akiro ankamen, war es schon ein bisschen beängstigend für mich, da Akiro total ausgeflippt ist. Er konnte sich kaum noch einkriegen als er meine Ziehmama gesehen hat. Ich glaube so sauber waren ihre Ohren schon lange nicht mehr. Klar zwei Jahre sind eine lange Zeit, da muss die Begrüßung etwas heftiger ausfallen.

Ich war allerdings etwas überfordert von dem Tumult und suchte Schutz bei Fraule. Es dauerte eine Weile bis wir uns alle aneinander gewöhnt hatten. Am liebsten war ich auf dem Schoß bei meinen Menschen.

Ach ja, als wir am Abend in unser Zimmer gegangen sind, haben Mama und ich erst einmal ausgiebig gespielt. Das war richtig toll und entspannend. 

Spielvideo

 

Am nächsten Morgen entspannte sich dann alles etwas und Mira konnte ein paar Fotos von uns machen.

In Sicherheit laughing

Hier bin ich auch in Sicherheit

Da schönes Wetter war machten wir auch einen längeren  Spaziergang. In meiner Bauchtasche legte ich immer wieder eine Pause ein und konnte mir in Ruhe alles ansehen. Während  des Freilaufs, beim Spaziergang, traf ich auf so manchen Hund und insgesamt habe ich das recht gut gemeistert. Ich habe viele neue Dinge gesehen. 

Da alles recht aufregend war, ging mein Öhrchen wieder auf Wanderschaft 

Ich spiele Verstecken

So ganz geheuer ist mir das nicht mit dem Foto

Auch der Sonntag war voller Erlebnisse für mich. Als wir wieder nach Hause fuhren schlummerte ich friedlich in meinem Köfferchen. Die Reise war sehr ereignisreich und voller Eindrücke. 

Hier ist es gemütlich

Mal sehen wie lange es dauert bis das Video online ist

Eure Calluna

05.09.16

Ich habe meine erste große Reise hinter mir. In den vergangenen Tagen habe ich zwei meiner Brüder besucht, d.h. einen richtigen Bruder, den Chowy und meinen Halbbruder Akiro. Da es mir beim Auto fahren immer noch so schlecht wird, sind wir mit dem Zug gefahren. Das waren ganz schön viele Eindrücke für mich, aber Fraule meinte ich hätte das gut gemeistert. Gut ich war schon ganz schön oft ein Armkromi, aber diese ganzen Kisten die die Menschen hin und her tragen oder ziehen, die machen oft einen ganz schönen Krach ja und die Züge erst. Das fanden meine empfindlichen Öhrchen gar nicht so prickelnd. Aber in Sicherheit auf dem Arm oder neben meiner Mama, konnte ich das alles ganz gut aushalten. Im Zug war es dann recht gemütlich, ich habe mich auf den Schoß meiner Familie oder unter den Sitz zu meiner Mama gekuschelt und die meiste Zeit geschlafen. Gelegentlich wurde durch den "Bordservice" Wasser oder ein getrocknetes Fleischstückchen gereicht, das war durchaus sehr angenehm. laughing Einen ausführlichen Bericht und Fotos gibt es heute noch im Laufe des Tages.

Bis später

Eure Calluna

28.08.16

Heute war ein aufregender Tag. Beim Morgenspaziergang sind wir zum Baggersee gelaufen. Ich wurde dazwischen natürlich immer wieder getragen. Am Baggersee durfte ich wieder laufen. Meine Mama ist sofort ins Wasser gesprungen. Ich bin auch hinterher gelaufen als meine Ziehmama auch noch im Wasser war. So ganz prickelnd finde ich Wasser jetzt echt noch nicht. Aber ich habe immer ein Leckerli bekommen als ich mich hineingetraut habe. Das ganze war echt ziemlich aufregend für mich, ich habe auch ein bisschen gejammert. Auf dem Heimweg durfte ich in die Bauchtasche und bin auch beinahe eingeschlafen. 

Im Laufe des Tages wurde es wieder sehr warm, sodass ich viel geschlafen habe. Mit Mama kuschelte ich im Garten. ( Foto kommt noch)

Am Abend haben wir noch ne Runde mit dem Fahrradanhänger gedreht. Meine Familie ist in den Biergarten gegangen. Nachdem ich ziemlich viel geschnuppert habe, kuschelte ich mich auf der mitgebrachten Decke zusammen.

So das war mein Tag

Eure Calluna

27.08.16

Gestern Abend habe ich noch was neues gelernt und zwar im Fahrradhänger fahren. Ein bisschen unheimlich war das schon, aber ich war tapfer. Es war auch nur ein kleines Stück. das wir gefahren sind.

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist momentan balgen mit meiner Mama. Gemeinsam haben wir das Sofa erobert. Fraule hat es gefilmt. Seht selbst.

 

Hier noch ein paar Bilder vom ersten gemeinsamen Shooting mit meiner Mama

Ich als Armkromi

Sonnenuntergang mit Mira

Hallo Ziehmama

Wir drei Mädels, oder ein Küsschen für Fraule

Was ist da vorne?

Mami und ich

25.08.16

So langsam gewöhne ich mich daran, dass meine Geschwister weg sind und Mama spielt jetzt auch wieder öfter mit mir. Wenn Fraule mit uns spazieren geht, darf ich seit heute in so eine Bauchtasche. Ich kann und darf ja nicht so lange laufen wie meine Mama. In der Tasche ist es echt cool. Es ist echt der Wahnsinn, was da so alles auf den Wegen unterwegs ist. Seltsame grell gekleidete Wesen mit so riesigen Spiegelaugen, hüpfen auf dem Weg, das ist echt unheimlich. Das habe ich gleich lautstark kund getan. Meine Mama ist da bei den Begegnungen ganz entspannt, das kann ich gar nicht verstehen.

Am Nachmittag haben wir Mamas Freund Max getroffen. Der hat mich mal kurz gemaßregelt, okay ich war auch vorlaut und frech. Mama mag es übrigens gar nicht wenn ich Max anbelle, da bekomme ich sogar von ihr manchmal einen Rüffler. 

Gestern hatte ich mein erstes Shooting mit Mama. Bilder gibt es davon auch noch, aber Fraule ist irgendwie total müde heute, so kann sie die Bilder nicht mehr hochladen.

23.08.16

Meine Ziehmama sagt ich bin ein zartes Pflänzchen, deswegen passt  Name Calluna (lateinisch Heidekraut) gut zu mir. Ja ich muss zugeben, ich bin schon etwas schüchtern und ziemlich oft gerne ein "Armkromi". Wie, ihr wisst nicht was ein "Armkromi" ist? Nun wenn es mir zu viel ist, oder ich müde bin, oder ich Nähe brauche, gebe ich das lautstark kund und möchte gerne auf den Arm. Dort ist dann alles gut embarassed. Mein Fraule lacht dann immer, da meine Pfötchen immer vollig relaxt herumschlackern. Manchmal fallen mir sogar die Augen zu. Meine Mama meint ich soll mich nicht so anstellen und mich ruhig ein bisschen mehr trauen, aber so einfach ist das gar nicht. Meine Geschwister fehlen mir übrigens sehr und Mama tollt nicht soooo wahnsinnig gerne mit mir herum. Ich glaube sie hat ein bisschen die Nase voll, von uns Kindern. Mir ist ohne meine Geschwister ein bisschen der Appetit vergangen, meine Mama war wohl auch so, als sie klein war. Anscheinend liegt das an den Genen, hi, hi, hi.

Heute Nachmittag war meine Ziehmama lange weg, das fanden Aloha und ich gar nicht so toll, obwohl ich bei Mira auf dem Bauch liegen durfte. Am Abend waren wir noch in der Dorfgaststätte beim Essen, d. h. die Menschen haben gegessen, wir Hunde bekamen nur ab und an ein Leckerli. Fraule war sehr zufrieden mit mir, da ich mich nach kurzer Zeit brav auf die Decke zusammen mit meiner Mama gelegt habe.