Alohas Tagebuch 2018

Mai 2018

22.05.18

Kaum sind zwei Monate vergangen, gibt es mal wieder etwas zum Lesen von mir. Sorry, dass es so lange gedauert hat, aber irgendwie ist in letzter Zeit bei Frauli ziemlich viel los, sodaß sie kaum Zeit hat für mich zu tippen. Vergangenes Wochenende z.B. veranstaltete sie mit ihrer Hundeschule eine Krimiwanderung für Hunde und Menschen. Das ist ziemlich aufwendig in der Vorbereitung. Ich durfte bei der Wanderung selbst nicht mitmachen, aber das war schon okay, ich hab ja sowieso keine so große Lust auf Spaziergänge mit vielen Hunden. Viel besser war, dass ich bei der Planung und dem ersten Testlauf dabei sein durfte. Ich musste nach Hinweisen und Leckerlis Probesuchen und nach der Veranstaltung durfte ich nachsehen ob was liegen geblieben ist. Das hat mir richtig Spaß gemacht. 

Gestern machten Calluna, Frauli, Herrli und ich noch eine kleine Radeltour.  Zunächst fuhren wir mit dem Radanhänger bis in die Karibik (siehe Fotos). Das muss uns mal einer nachmachen in die Karibik radeln laughing. Weil wir gerade so im Reisefieber waren, machten wir noch einen Abstecher zum Missisippi. Dort machte Frauli ein paar Fotos. Es kam echt Urlaubsstimmung auf. Ein kleines Picknick rundete das alles noch ab. 

In der Karibik

Am Missisippi

So das wars wieder von mir 

Eure Aloha

März 2018

22.03.18

Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt, heißt es doch in einem Volkslied. Also das wird heuer nichts. Immer wieder Schnee, und ziemlich kalt. Letzte Nacht waren es wieder -6 Grad. Geschneit hatte es auch wieder. Also ich mag Schnee wirklich gerne, aber so langsam reicht es. Ich würde viel lieber in der milden Märzsonne auf der Terrasse liegen. Nun am Wochenende soll die Sonne sich ja mal mehr blicken lassen. Na warten wir's ab. Die ersten vorwitzigen Gänseblümchen, die im sehr milden Februar bereits ihre ihre Blütenköpfchen der Sonne entgegen reckten, trotzen den eisigen Temperaturen. Fast scheint es so, als ob sie sich wieder in der Erde verstecken wollen würden. Sie schmiegen sich ganz nahe an die Erde um ihre Blüten zu schützen.  Die Schneeglöckchen indessen, fühlen sich noch pudelwohl. Ihnen gefällt die Kälte, so bleiben ihre Blüten frisch. Ich bin gespannt, ob es die Narzissen noch schaffen, rechtzeitig zum Osterfest zu blühen. So nun ist aber genug mit der Botanik. Ich war übrigens noch auf großer Reise, aber davon könnt ihr in Callunas Tagebuch in den nächsten Tagen noch was lesen.

Das wars wieder von mir

Eure Aloha

Februar 2018

28.02.18

Brrrrr, ist das kalt. -17 zeigt das Thermometer heute Morgen um 7:00 Uhr. Zwar ist die Luft extrem trocken, so fühlt sich das an windgeschützten Stellen gar nicht so kalt an, aber auf dem Lechfeld,  bläst immer ein leichter Wind und dazu momentan noch von Osten, da ist es wirklich richtig zapfig, wie man in Bayern so schön sagt. Der Schnee knirscht so laut wenn man darauf läuft, sogar von meinen Hundepfoten gibt es Knirschgeräusche. Fraulis Schuhe machen erst richtig Lärm. Gottseidank scheint die Sonne, so ist die Kälte echt nicht so schlimm. Solange wir im Schnee herumtollen ist mir auch wirklich nicht kalt. Der Schnee ist inzwischen so hart gefroren, das sogar Frauli auf den Verwehungen laufen kann ohne einzubrechen. Das macht richtig Spaß, teilweise graben wir alle gemeinsam im Schnee, das ist toll. Der Baggersee ist mittlerweile auch zugefroren, das sieht echt schön aus. An den Rändern sind wir auch drauf gelaufen, Calluna ist übrigens sehr skeptisch auf dem "Wasser" zu laufen. Ab morgen soll es mit dem Temperaturen  langsam bergauf gehen. Nun warten wir es ab. Eigentlich ist mir dieses kalte trockene Winterwetter viel lieber als das matschige Schneeregenwetter. Nun, man kann es sich nicht aussuchen, es kommt wie es kommt. Besonders an der Kälte mag ich das angenehme Gefühl, wenn man ins Warme kommt. Dann in mein gemütliches Körbchen kuscheln, das hat echt was. Ein weiterer großer Vorteil der trockenen Kälte ist, dass ich keine Schneeklumpen zwischen den Zehen habe. Manchmal tut das richtig weh, Frauli macht sie dann weg, aber das ziept auch. Da habe ich eindeutig Nachteile mit meinem weichen Fell. Calluna die kleine "Drahtbürste" hat mit Eisklumpen überhaupt keine Probleme. Allerdings hat sie viel weniger Unterwolle wie ich, sodass sie im Gegensatz zu mir einen Mantel braucht, da sie sonst schlottert wie Espenlaub. Na ja, zudem könnte sie gut ein bisschen mehr auf den Rippen vertragen aber das ist ein anders Thema. Ich habe mir so in letzter Zeit durchaus ein wärmendes Polster angeschafft, was kann ich dafür dass Calluna immer ewig braucht bis sie ihr Essen aufisst, da muss ich schon des öfteren dafür sorgen, dass es nicht verdirbt. Ach was solls, mit schadet es nicht, ich habe immer noch eine super Figur und außerdem ist es normal, dass man im "Alter" ein bisschen Hüftgold zulegt. Man muss ja für eventuell schlechtere Zeiten gerüstet sein wink .

So jetzt noch ein paar Bilder aus der letzten Zeit.

 

. . . . buddeln . . . . 

. . . . buddeln. . . . 

Schneeverwehungen

"Abenteuerspielplatz"

Traumhaftes Winterwetter

 

Sind wir nicht süß?

So das wars wieder von mir 

Eure Aloha

20.02.18

Nun ist er wieder da, der richtige Winter, jetzt wäre ich aber eigentlich langsam auf Frühling eingestellt gewesen. Die ersten Gänseblümchen blühten bereits im Rasen, die Winterlinge und die Schneeglöckchen ließen sich inzwischen blicken und so mancher Sonnenstrahl war  verdächtig warm. Ich nahm auch ein mildes Sonnenbad auf der Terrasse. Aber nix mehr mit Sonnenbad, eine dicke Schneedecke liegt über der Erde, es hat wirklich recht ordentlich geschneit die letzen Tage, zudem ist Dauerfrost, sodass der Schnee echt liegen bleibt.  Leider haben wir Hochnebel, von einer schönen Wintersonne ist nichts, aber auch gar nichts zu sehen. Nicht mal ein kleines Fitzelchen. Da es so duster ist, sind die Handyfotos echt schlecht, da sieht alles grau in grau aus. Gerne hätte ich euch die weiße Pracht gezeigt. Frauchen hat das ein oder andere Foto gemacht, aber die sind echt nicht wirklich gut. Mira hat grad auch keine Zeit für eine Fotosession, die Schule und ihr großer Freundeskreis haben sie recht fest im Griff. Nun ja vielleicht scheint in den nächsten Tagen mal die Sonne, dann gibt es bessere Fotos. 

Frauchen ist leider grad auch öfters unterwegs  und hilft anderen Hunden mit ihren ätherischen Ölen und der Applied Zoopharmakodingsbums. Ach ich weiß den genauen Namen nicht. Vom Prinzip her finde ich es ja gut, dass sie anderen Hunden hilft, aber lieber wäre mir natürlich, dass sie zuhause ist. Ich darf ganz nebenbei  auch des öfteren an den Ölen schnuppern, das hilft mir übrigens immer sehr gut, wenn ich mich aufrege, dass jemand an unserem Zaun vorbei geht. Mit Hopfen, Vetiver und Vanille in der Nase muss ich mich viel weniger aufregen. Ist eigentlich auch nicht schlecht, so kann ich entspannter schlafen. Poldi war auch schon des öfteren "Versuchskatze" er steht total auf Baldrian und Wachholderbeere. Seit Calluna an den Ölen schnuppert, kann sie auch besser Auto fahren. Spannend finde ich das mit den Ölen schon, trotzdem ist es immer noch am besten wenn Frauli zuhause ist und wir zusammen chillen können.

So das wars wieder von mir, vielleicht gibt es auch bald ein paar Fotos.

Eure Aloha

Janunar 2018

21.01.18

Huch nun ist der Januar fast vorbei, höchste Zeit wieder was von mir hören zu lassen. Das Wetter macht ja zur Zeit ganz schöne Kapriolen, mal schneit es was das Zeug hält, dann kommt Tauwetter mit Regen und innerhalb weniger Stunden ist die ganze Pracht wieder vorbei. Es folgt richtiges Matschwetter, dass mein Bauch immer geduscht wird, da sich in meinem Fusselfell am Bauch viel Schmutz verfängt. Zwar würde der nicht lange hängen bleiben, das Fell von uns Kromis ist echt schmutzabweisend. Aber damit ich den Sand nicht auf dem Parkett verteile, bekommt mein Bauch ne Dusche. Bei meiner Tochter ist das viel besser. Sie hat richtig drahtiges Fell, so wird ihr Bauch immer nur mit einem Handtuch abgewischt und schon ist sie sauber. Nach Matschwetter scheint dann die Sonne und es ist fast mollig warm tja und dann kommt mal wieder ein Sturm. Frederike hieß der letzte glaube ich war fast so heftig wie der Dingsbums vor 11 Jahren. Ich weiß jetzt grad nicht mehr den Namen des Sturms. Beim Spaziergang wurde ich von Frederike bei einem Sprung fast auf die Seite geschubst. Eigentlich finde ich so heftigen Wind gar nicht schlimm, im Gegenteil da flitze ich immer ganz schön herum. Wind ohne Regen mag ich viel lieber als  Hitze. Ich hab euch mal ein paar Bilder aus der letzten Zeit mitgebracht.

Sonnenaufgang

Tolle Stimmung

Frederikes Urgewalt

Im Elbenwald

Strohballen warten auf ihren Einsatz auf dem Erdbeerfeld

Ein Regenbogen im Januar

So das wars wieder von mir

Eure Aloha